Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf B19

Vollsperrung auf der B 19

GIEBELSTADT, LKR. WÜRZBURG. Bei einem Verkehrsunfall auf der B 19 sind am Samstagmorgen drei Personen verletzt worden, eine davon schwer. Gut zwei Stunden lang war die Bundesstraße im Bereich der Unfallstelle in beide Richtungen gesperrt.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Ochsenfurt.

In den Gegenverkehr geraten

Gegen 07.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall ereignet. Dem Sachstand nach war eine 29-jährige Würzburgerin mit ihrem Toyota in Richtung Würzburg unterwegs, als sie etwa einen Kilometer vor Euerhausen aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Kleintransporter.

Der mit zwei Personen besetzte Kastenwagen überschlug sich und kam auf der rechten Fahrzeugseite im Straßengraben zum Liegen. Auch der Pkw schleuderte in den Straßengraben.

Mit Rettungshubschrauber in Klinik

Der 72-jährige Würzburger am Steuer des Kleintransporters zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Sein 21-jähriger Beifahrer und die Toyota-Fahrerin kamen mit leichteren Verletzungen davon.

Beide wurden mit Rettungswagen vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Die beiden beteiligten Fahrzeuge haben nach dem Verkehrsunfall nur noch Schrottwert und müssen abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen etwa 15.000 Euro betragen.

Die B 19 war für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten etwa zwei Stunden lang komplett gesperrt.

Der Verkehr wurde durch die Einsatzkräfte vor Ort umgeleitet. Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Giebelstadt, Allersheim und Euerhausen sowie die Straßenmeisterei im Einsatz.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT