Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Motorradfahrer flieht vor Polizeikontrolle

Rote Ampel missachtet

ZELL AM MAIN / GREUSSENHEIM, LKR. WÜRZBURG. Nachdem ein Motorradfahrer am Donnerstagnachmittag eine rote Ampel in Zell missachtet hatte, fuhr er einer Polizeistreife davon, die ihn kontrollieren wollte.

Bei Greußenheim stürzte er und konnte von den Beamten gestellt werden. Auf der Fahrt hatte er mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Kennzeichen nicht lesbar

Gegen 15:45 Uhr wurde der 31-jährige Fahrer eines Motorrades von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Land dabei beobachtet, wie er in Zell am Main die Haltelinie einer roten Ampel überfuhr.

Das Kennzeichen der Geländemaschine war dabei fast komplett nach oben gebogen, so dass es nicht ablesbar war. Die Beamten forderten den Motorradfahrer mit dem Anhaltesignal des Streifenwagens auf, stehen zu bleiben.

Statt den Anweisungen zu folgen, gab der 31-jährige Würzburger Gas und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen.

Gefährliche Fahrweise

Der Flüchtende fuhr mit hoher Geschwindigkeit und gefährlicher Fahrweise die Hettstadter Steige hinauf. Hierbei überholte er teilweise auch bei Gegenverkehr, so dass dieser bremsen und ausweichen musste.

Weiter fuhr er durch mehrere Ortsstraßen von Hettstadt und auf die Kreisstraße in Richtung Greußenheim.

In Kurve gestürzt

Kurz vor Greußenheim bog er dann in einen Feldweg ein und versuchte in den Wald zu flüchten. Wohl auf Grund der hohen Geschwindigkeit rutschte er in einer Linkskurve weg, stürzte und rutschte mit seiner Maschine in die Büsche.

Verletzt wurde er dabei nicht, auch das Motorrad blieb unbeschädigt.

Fahrer festgenommen

Die Polizeistreife, die dem Mann bis zu dieser Stelle gefolgt war, nahm ihn vorläufig fest. Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durchgeführt, da sich bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Fahrers der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss ergeben hatte.

Die Ermittlungen zu den im Raum stehenden Verkehrsverstößen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Personen, die Angaben zu der riskanten Fahrweise des Motorradfahrers auf der oben genannten Strecke machen können oder die durch dessen Verhalten selbst gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 zu melden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT