Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Auseinandersetzung in Unterkunft: 18-Jähriger verletzt sich am Hals

Nach Selbstverletzung in Bezirkskrankenhaus gebracht

UNTERDÜRRBACH. Am späten Donnerstagabend ist es in einer Asylbewerberunterkunft zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern gekommen. Ein 18-Jähriger soll zunächst auf seine Mitbewohner eingeschlagen haben. Anschließend verletzte er sich selbst am Hals. Der offenbar psychisch Belastete wurde in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht.

Auf Mitbewohner eingeschlagen

Gegen 23.00 Uhr soll der 18-Jährige laut Zeugenangaben auf drei Mitbewohner eingeschlagen haben. Unmittelbar nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken machten sich mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf den Weg zur Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße.

In dem Gebäude nahmen die Beamten den Tatverdächtigen vorläufig fest. Zuvor hatte er sich offenbar noch selbst mit einem unbekannten Gegenstand am Hals verletzt.

Der 18-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend von der Polizei in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT