Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Einbrüche in Bäckereien: Kripo ermittelt Tatverdächtigen

Drei Einbrüche begangen

WÜRZBURG. Nachdem es im Frühjahr 2016 im Stadtgebiet zu mehreren Einbrüchen in Bäckereien gekommen war, hat die Kriminalpolizei Würzburg inzwischen einen Tatverdächtigen ermittelt. Ein 20-Jähriger steht im dringenden Verdacht, zumindest drei Einbrüche begangen zu haben. Geprüft wird derzeit auch, ob der junge Mann noch für weitere Taten in Frage kommt.

Wie bereits berichtet, war ein zunächst Unbekannter in der Nacht zum 16. März 2016 gewaltsam in eine Bäckerei in der Semmelstraße eingedrungen. Der Täter war offenbar auf der Suche nach Bargeld und dabei auch fündig geworden. Er hatte 120 Euro Bargeld entwendet und einen Sachschaden in Höhe von geschätzten 1.000 Euro hinterlassen.

20-Jähriger Tatverdächtiger

Ein weiterer Einbruch hatte sich nur zwei Nächte später in der Frankfurter Straße ereignet. In diesem Fall hatte sich der Täter durch ein Fenster Zugang in den Verkaufsraum verschafft. Auf der folgenden Suche nach Wertgegenständen waren ihm etwa 360 Euro in die Hände gefallen.

Nur ein geringer Geldbetrag war in der Nacht zum 2. April 2016 aus einer Bäckerei in der Matterstockstraße entwendet worden. In diesem Fall hatte der Täter eine Fensterscheibe eingeschlagen und war so ins Innere gelangt. Der Täter war geflüchtet und hatte einen Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro hinterlassen.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Würzburg geführt wurden, kristallisierte sich ein 20-jähriger Würzburger als dringend Tatverdächtiger heraus. Gegen ihn wird jetzt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls in mehreren Fällen ermittelt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT