Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Betrunkener Autofahrer fährt auf A3 in Lkw

Auf Lkw-Gespann aufgefahren

RANDERSACKER, LKR. WÜRZBURG. Am Dienstagvormittag ist ein stark betrunkener Autofahrer auf der A 3 zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker auf einen langsam fahrenden Lkw mit Anhänger aufgefahren. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzung der Autobahnpolizei auf etwa 13.000 Euro.

Gegen 11:00 Uhr hatten sich etwa zwei Kilometer vor Randersacker Fahrzeugkolonnen gebildet, die nur noch langsam vorankamen. Ein 48-jähriger Audi-Fahrer, der den mittleren der drei Fahrstreifen befuhr, bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf den Anhänger eines Abschleppwagens mit ausländischer Zulassung auf.

Drei Promille im Atem

Er und auch der 45 Jahre alte Fahrer des Lkw-Gespanns blieben unverletzt. Am Audi entstand erheblicher Frontschaden. Der Pkw musste abgeschleppt werden.

Beim ersten Kontakt mit dem Audi-Fahrer nahmen die Beamten bei ihm starken Alkoholgeruch wahr und führten einen Alkotest durch – das Ergebnis: genau 3,0 Promille. Eine Blutentnahme folgte.

Führerschein sichergestellt

Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol wurde eingeleitet. Zur Vorbereitung der richterlichen Einziehung der Fahrerlaubnis stellten die Polizisten den Führerschein des Mannes sofort sicher.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT