Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Jetzt fürs Studium einschreiben

Ob Mathematik, Geschichte oder anderes

An der Uni Würzburg ist im kommenden Wintersemester der Start in viele zulassungsfreie Studiengänge möglich: Alte Welt, Informatik und Mathematik, Französisch und Italienisch, Geographie und Chemie, Germanistik und Anglistik, Geschichte und Philosophie sind darunter sowie viele Lehramtsstudiengänge. In mehreren Studienfächern gibt es die Möglichkeit, in Teilzeit zu studieren. Zurzeit geht das unter anderem in Anglistik/Amerikanistik, Germanistik oder Geschichte.
Ob ein Studiengang zulassungsfrei ist oder nicht, erfährt man unter go.uni-wuerzburg.de/faecher. Dort ist auch vermerkt, ob vor der Einschreibung ein Eignungstest zu bestehen ist.

Wie die Online-Einschreibung funktioniert

Für die zulassungsfreien Studiengänge kann man sich bis zum Semesterbeginn einschreiben. Eine Bewerbung ist dafür nicht nötig. Die Einschreibung – oder Immatrikulation, wie es an der Uni auch heißt – geht ganz unkompliziert über das Internet-Portal „Online-Immatrikulation“.
Dort einfach die erforderlichen Daten eingeben, den Antrag ausdrucken, unterschreiben und mit den nötigen Unterlagen per Post an die Uni schicken. Die Mitarbeiter prüfen die Unterlagen und kümmern sich um die Einschreibung, sobald der Semesterbeitrag eingegangen ist. Danach verschicken sie per Mail eine Bestätigung, und ab da steht einem Studienstart am Montag, 17. Oktober, nichts mehr im Weg, so die Universität Würzburg.

Vorkurse: Ein guter Start ins Studium

Für ihre Neulinge bietet die Uni Würzburg in vielen Fächern spezielle Vorkurse an. So können die Erstsemester bestmöglich in ihr neues Studium starten. Die ersten Kurse fangen am Donnerstag, 22. September, an. Neu im Vorkursprogramm zum Wintersemester ist der Kurs „Chemische Grundlagen für Studierende der Biologie“ ab 26. September.

Erleichterter Übergang

Die Teilnahme an den meisten Vorkursen ist freiwillig, wird von der Universität aber empfohlen: Denn wer ein Studium an der Universität beginnt, muss mit ganz anderen Herausforderungen rechnen als in der Schule. Um den Übergang von der Schule zur Hochschule zu erleichtern, erhalten die Studienanfänger in kleinen Gruppen einen Überblick über zentrale Themen und Arbeitsweisen der Fächer. Zusätzlich bekommen sie erste Einblicke ins Campusleben, etwa in Universitätsbibliothek und Mensa.
Die Vorkurse dauern, je nach Fach, eine bis drei Wochen. Vormittags stehen in der Regel Lehrveranstaltungen über zentrale Themen und Arbeitsweisen der Fächer auf dem Programm. Nachmittags können die Erstsemester die Inhalte mit studentischen Tutoren in kleineren Gruppen diskutieren.
Was viele Erstsemester besonders schätzen: In den Vorkursen lernt man schon Leute kennen, mit denen man zusammen studieren wird.
Finanziert wird das Vorkursprogramm u.a. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im „Qualitätspakt Lehre“.

Noch mehr Fragen zum Studium?

Wie die Bewerbung und das Einschreibeverfahren ablaufen, darüber informiert die Zentrale Studienberatung der Universität detailliert im Internet. Auch telefonisch, persönlich, per Post und E-Mail helfen die Berater weiter.

Campus-News

Alle Themen rundum das Geschehen an Würzburgs Hochschulen gibt’s in unserer Campus Rubrik sowie in den Facebook Gruppen “Uni Würzburg” und “FHWS Würzburg-Schweinfurt“.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Universität Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT