Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Junger Motorradfahrer bei Sturz auf A 81 schwerverletzt

Mit Rettungshubschrauber in Klinik

KIST, LKR. WÜRZBURG. Schwer verletzt worden ist ein junger Motorradfahrer, der am Sonntagmittag auf der A 81 gestürzt war. Der Mann musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 5.500 Euro.

Gegen 13:00 Uhr hatte sich der Verkehr vor einer Baustelle auf Höhe der Anschlussstelle Gerchsheim, an der die Fahrbahn zurzeit von zwei auf einen Fahrstreifen verengt ist, verlangsamt.

Mit voller Wucht auf Pkw

Ein 17-jähriger Kradfahrer, der in Richtung Heilbronn unterwegs war, bemerkte zu spät, dass eine 47-jährige Skoda-Fahrerin vor ihm deshalb abbremste. Auf der regennassen Fahrbahn kam er mit seiner 125er beim Abbremsen ins Rutschen und prallte mit Wucht auf den langsam fahrenden Pkw.

Der junge Mann wurde dabei zunächst gegen die Heckscheibe und dann auf den Standstreifen geschleudert, wo er schwer verletzt, aber bei Bewusstsein, liegen blieb. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon. Die kleine Straßenenduro wurde bei dem Aufprall in mehrere Teile zerrissen.

„Christoph 18“ brachte den Notarzt zur Unfallstelle und später den jungen Mann, der sich mehrere Knochenbrüche zugezogen hatte, in ein Krankenhaus.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kist unterstützten die Autobahnpolizisten bei der Absicherung der Unfallstelle und kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsstoffe des völlig zerstörten Kleinkraftrads chinesischer Herstellung. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war der rechte Fahrstreifen gesperrt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT