Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Historische Aufführung von Bruch

„Lied von der Glocke“

Selten gespielt und völlig zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist Max Bruchs „Lied von der Glocke“. Der Oratorienchor Würzburg singt diese klanggewaltige und kongeniale Vertonung von Friedrich Schillers geschichtsträchtiger Ballade und stellt damit einen Bezug zu seiner eigenen Entstehung her.

Das Werk wurde am 10. und 11. September 1949 in Würzburg im Städtischen Theater – dem Behelfstheater am Wittelsbacher Platz – aufgeführt. Geleitet hat das damalige Konzert der Ehrenchormeister des Würzburger Sängervereins e.V. (WSV) Otto Knapp zum 100-jährigen Bestehen des Vereins. Wegen der Nachkriegszeit konnte das Jubiläum erst mit zwei Jahren Verspätung gefeiert werden.

Max Bruch

Am 6. November 2016 bringt nun der Oratorienchor Würzburg, der unter dem Dach des Würzburger Sängervereins singt, das Werk unter der Leitung von Matthias Göttemann mit der Thüringen Philharmonie Gotha auf die Bühne.
Mit dem „Lied von der Glocke“ zeigte Max Bruch, der Meister des berühmten Violinkonzertes, eine »unbegrenzte Verehrung« für Schiller, und seine 1878 vollendete Vertonung der »Glocke« hat er sogar dem Dichter selbst gewidmet.

Dass der Komponist sich mit der Textvorlage tatsächlich vollkommen identifizierte, belegt das überwältigende Maß an klanglicher und melodischer Schönheit, das diese Musik ausstrahlt. Bruch wählte in seiner Vertonung den hier vielleicht einzig gangbaren Weg einer klanglichen Überhöhung, die vor allem große Linien nachzeichnet. An dramatischer Schlagkraft jedenfalls hat Bruch es selbst mit seiner Hassliebe Richard Wagner mühelos aufnehmen können.

Informationen

Aufgeführt wird das rund 90-minütige Werk am Sonntag, 6. November 2016, um 18 Uhr in der Johanniskirche Würzburg.
Karten im Vorverkauf (25, 20 und 15 Euro, für Schüler/ Studenten 20, 15 und 7 Euro) über karten@oratorienchor-wuerzburg.de, www.oratorienchor-wuerzburg.de oder ab 3 Wochen vor dem Konzert beim Musikhaus Deußer, Karmelitenstraße 34, 97070 Würzburg, Tel. 0931 80474750. Restkarten an der Abendkasse (Zuschlag 2 Euro je Karte).

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Oratorienchors Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT