Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Lkw-Reifen platzt: 14 Fahrzeuge beschädigt

Feuerwehr im Einsatz

BIEBELRIED, LKR. KITZINGEN. Am Mittwochabend ist an einem Sattelzug auf der A3 am Biebelrieder Kreuz ein Reifen geplatzt. Mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt und es lief Diesel auf die Fahrbahn.

Feuerwehrleute waren deshalb bis spät in die Nacht hinein im Einsatz. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 20.000 Euro. Verletzte gab es nicht.

Abgesprengte Fahrzeugteile

Gegen 21:15 Uhr platzte ein Reifen am 40-Tonner eines 57-jährigen Brummifahrers. Gummifetzen und abgesprengte Fahrzeugteile flogen auf die Fahrbahn.

11 Pkws, ein Kleintransporter und ein Sattelzug fuhren in der Dunkelheit über die herumliegenden Brocken. Die meisten Fahrzeuge wurden dabei mehr oder weniger stark beschädigt.

Dieselleitung gerissen

Unglücklicherweise riss ein Teil die Dieselleitung des Sattelzuges auf.

Eine größere Menge des Kraftstoffes ergoss sich auf die Fahrbahn und bildete rasch eine etwa 800 Meter lange Ölspur.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Rottendorf und Biebelried sowie von der Autobahnmeisterei Kist kümmerten sich um die ausgelaufenen Betriebsstoffe und unterstützten die Polizeibeamten bei der Absicherung der Unfallstelle. Der rechte Fahrstreifen in Richtung Nürnberg war mehrere Stunden gesperrt. Zu einem Stau kam es deshalb aber nicht.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT