Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Neufahrzeuge: BRK für Großschadensfälle gerüstet

Spezialfahrzeuge für Einsatzleitung und Betreuungsdienst

ROTTENDORF. Sichtlich stolz präsentierten Einsatzkräfte des Roten Kreuzes der Öffentlichkeit ihre kürzlich in Dienst gestellten Spezialfahrzeuge für Einsatzleitung und Betreuungsdienst. Den festlichen Rahmen mit Schweinebraten, Hüpfburg und Kuchentheke bot das trotz großer Hitze sehr gut besuchte BRK Herbstfest in Rottendorf.

„Die Bandbreite der vorstellbaren Einsätze wird immer größer, es ist beruhigend zu wissen, dass hochkompetente Hilfe schnell und in starker Besetzung zur Stelle ist wenn sie dringend gebraucht wird“, betont Landrat Eberhard Nuß den hohen Stellenwert den das Rote Kreuz und die Hilfsdienste JUH und MHD für den Landkreis haben.

Persönlich überzeugt habe er sich von der Leistungsfähigkeit der Rettungsdienste und Feuerwehren bei einer tags zuvor (10.09.16) durchgeführten Übung in Prosselsheim, bei der nach einem angenommenen Zugunglück 21 Verletzte zu versorgen und transportieren waren.

Landtagsabgeordnete Kerstin Celina (DIE GRÜNEN), selbst als First-Responder bei der Feuerwehr in Kürnach engagiert, lobte Ausbildungsniveau und Einsatzbereitschaft der freiwilligen Helferinnen und Helfer. Bürgermeister Roland Schmitt betonte vor allem die Bedeutung des BRK für die Gemeinde Rottendorf bei Sanitätsdiensten, als Helfer-vor-Ort und in der Sozialarbeit.

Seit seiner Indienststellung wurde der mit moderner Funktechnik und EDV vollgepackte Einsatzleitwagen mit dem komplizierten Funkrufnamen „Kater Würzburg-Land 12/2“ schon mehrmals von der ILS alarmiert, unter anderem zur Unterstützung der Einsatzleitung nach dem Amoklauf am 25.07.16 im Regionalzug in Heidingsfeld.

Auch bei Großveranstaltungen wie dem Würzburger Residenzlauf, den großen Faschingszügen und Zweitliga Spielen der Würzburger Kickers wird der neue Einsatzleitwagen mit seiner vierköpfigen Besatzung künftig zu sehen sein.

„Immer wenn es gilt komplexe Einsatzlagen, viele Einsatzkräfte und Fahrzeuge zu koordinieren, bildet unser ELW zusammen mit denen der Polizei und Berufsfeuerwehr eine Wagenburg“, erläutert BRK Kreisbereitschaftsleiter Martin Falger.

Das vierköpfige Team übernimmt den Funkverkehr mit der Integrierten Leitstelle (ILS) und den Abschnittsleitern, registriert Patienten, koordiniert den Patiententransport und kümmert sich in Zusammenarbeit mit der ILS um Klinikkapazitäten. Fachdienstleiter Stefan Krüger ist stolz auf die mittlerweile 14 Freiwilligen umfassende Mannschaft.

Für den neuen Einsatzleitwagen hat der BRK Kreisverband 160.000€ aufbringen müssen, der Freistaat Bayern hat aus seinem Katastrophenschutzfond mit 88.000€ den größten Anteil davon übernommen.

Der Landkreis Würzburg bezuschusste die Anschaffung des für den Katastrophenschutz beschaffte Fahrzeug mit 20.000€. Der „Restbetrag“ on 52.000€ wurde ausschließlich über Spenden finanziert. Auch die privaten Spender waren zu Fahrzeugpräsentation und Herbstfest nach Rottendorf eingeladen.

Die in Rottendorf beim BRK stationierte Schnelleinsatzgruppe Betreuung wurde in den letzten zwei Jahren sehr häufig zur Einrichtung und Betrieb von Notunterkünften in Stadt und Landkreis angefordert.

„Dringend hätten wir da schon das vom Bund zu 100% finanzierte und jetzt zur Verfügung gestellte Spezialfahrzeug gebraucht“, berichtet Fachdienstleiter Betreuung Max Roller rückblickend. Alarmiert wird es zu Einsätzen wo es darum geht, Menschen kurzfristig mit Lebensmitteln, Kleidung, Decken und einem Dach über dem Kopf zu bieten.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des BRK-Kreisverband Würzburg.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT