Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Wöhrl-Gebäude an Investmentfond verkauft

Axa-Fond kaufte Wöhrl-Gebäude mit 11.000 qm Verkaufsfläche

Wie vergangene Woche berichtet, kämpft das Modehaus Wöhrl gegen die Insolvenz. Das Würzburger Gebäude, das von Wöhrl gemietet wird, wurde bereits Ende 2014 verkauft. Dies berichtet onetz.de in einem Artikel, der zunächst vor allem das Gebäude in Amberg betrifft. Dabei kommt aber auch das Thema Würzburg auf, denn: Anlass zu Spekulationen zum Verkauf von Gebäuden böte, so onetz.de, der Verkauf des von Wöhrl gemieteten Gebäudes in Würzburg.

Das Haus mit der „größten Einzelhandelsverkaufsfläche der Stadt“, diese soll rund 11.000 qm betragen, würde damit in Würzburg den Besitzer wechseln. Ein Axa-Fond soll der Käufer sein. Die Tetris Grundbesitz GmbH & Co. KG, an der die Familie Wöhrl Anteile in verschiedener Gewichtung hält, kümmere sich um die Immobilien der Handels-Familie Wöhrl und soll das Haus „in Top-Lage zwischen Fußgängerzone und Alter Mainbrücke“ veräußert haben, so onetz.de in Bezug auf einen Artikel im Fachblatt „TextilWirtschaft“.

Erlös geht in Umbau des Nürnberger Stammhauses

Laut dem Fachblatt handele sich bei dem Käufer um die „Axa Investment Managers Deutschland GmbH“. Darüber hinaus sei der Verkauf weiterer Wöhrl-Standorte vorstellbar, man wolle sich künftig auf weniger Standorte konzentrieren, so onetz.de. Mit dem Erlös aus dem Verkauf soll das Wöhrl-Stammhaus in Nürnberg umgebaut werden, das einem umfassenden Face-Lifting unterzogen wird. Laut „TextilWirtschaft“ gehören zu Tetris neben anderen Immobilien auch neun Gebäude mit Wöhrl-Filialen in Amberg, Ansbach, Bayreuth, Dresden, Halle Nürnberg, Plauen, Roth und Ulm.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT