Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Spielplatzfest in der Benzstraße

Es gibt Grund zu feiern

Am 21. September 2016, in der Zeit von 14 – 17 Uhr feiern Kindern, Eltern, Nachbarn und Pädagogen den Erfolg einer Initiative, die vor über 20 Jahren das Ziel erreicht hat, den Platz in der Benzstraße dauerhaft zu beleben und zu einem attraktiven Spielplatz für Kinder des Viertels zu machen.

Verabschiedung

Dieter Müller, Leiter des städtischen Gartenamtes, wird in diesem Jahr das letzte Mal in seiner offiziellen Funktion am Spielplatzfest teilnehmen, da er in den nächsten Monaten seinen wohlverdienten Ruhestand antreten wird.

Von Beginn begleitete Müller die Reaktivierung des Spielplatzes Benzstraße und sorgte seitdem mit seinem Team dafür, dass dieser Platz für Kinder und Familien attraktiv bleibt.

Für die Veranstalter des Spielplatzfestes war er immer ein absolut zuverlässiger und sehr geschätzter Kooperationspartner. Egal ob es darum ging neue Spielgeräte auszusuchen und anzuschaffen oder nur größere oder kleiner Reparaturen oder Veränderungen vorzunehmen, er hat immer das Gespräch gesucht und die beteiligten Kitas und vor allem die Kinder mit eingebunden.

Wir werden ihn deshalb offiziell im Rahmen des Spielplatzfestes in der Benzstraße am Mittwoch, den 21.09.16, Beginn 14.00 Uhr, mit einer kleinen Danke-Aktion verabschieden, so Claudia Jaspers vom Sozialdienst katholische Frauen e.V Würzburg.

Wie alles begann

Früher war der Spielplatz in der Benzstraße in erster Linie ein Ort, an den Hundebesitzer ihren vierbeinigen Freund Gassi führten. Auch als Müllhalde musste der Platz herhalten. Kinder wurden dort selten gesehen.

Im Rahmen der Stadtteilbegehung Zellerau – zum internationalen Jahr der Familie – wurde 1994 eine “Arbeitsgruppe Spielplatz” gegründet. 
Engagierte Träger vernetzten sich und entsendeten Mitarbeiter/innen in diese Arbeitsgruppe. Sie machten es sich zur Aufgabe, in Zusammenarbeit mit dem Städtischen Gartenamt, den wohnortnahen Benzstraßen-Spielplatz neu zu gestalten.

1995 wurde das erste Spielplatzfest gefeiert, um auf ihn aufmerksam zu machen.
Im Laufe der letzten 21 Jahre hat sich das Fest zu einem Nachbarschaftsfest und Treffpunkt für Familien aller Kulturen der näheren Umgebung etabliert.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Sozialdienstes katholischer Frauen e.v Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT