Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Oma bewahrt Enkelin vor Gefängnisaufenthalt

Per Haftbefehl gesucht

WÜRZBURG. Zivilfahndern der Bundespolizei ist gestern Nachmittag in einem Zug von Schweinfurt nach Würzburg eine per Haftbefehl gesuchte Frau ins Netz gegangen.

Eine Ersatzfreiheitsstrafe konnte die Frau mit Unterstützung ihrer Oma noch abwenden.

Steuerhinterziehung

Bei einer Kontrolle einer 28-Jährigen in einem Regionalexpress von Schweinfurt nach Würzburg stellten Zivilfahnder der Bundespolizei gestern Nachmittag fest, dass gegen die Frau ein aktueller Haftbefehl wegen Steuerhinterziehung vorlag.

Die Beamten nahmen die Frau fest und nahmen Sie mit auf die Dienststelle in Würzburg.

Sechs Tage Ersatzfreiheitsstrafe

Der Gesuchten drohten sechs Tage Ersatzfreiheitsstrafe, da sie die geforderte Geldstrafe in Höhe von 160 Euro nicht zahlen konnte.

Nach einem kurzen Telefonat half jedoch die Oma der Gesuchten mit einer Finanzspritze in Höhe von 100 Euro aus, sodass die 28-Jährige schlussendlich doch noch die gesamte Geldstrafe begleichen konnte und einem Gefängnisaufenthalt entging.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT