Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Klangraumkonzert im Kulturspeicher

Russische Avantgarde

Die Aufbrüche in Russland in der Bildenden Kunst um den Ersten Weltkrieg bzw. die Revolution herum (u. a. Malewitsch, Lissitzky, Tatlin, Popowa, Kandinsky), in Literatur und Theater bezeichnet man häufig als „Russische Avantgarde“ – und lässt dabei die zumeist gleichzeitigen Erneuerungsschübe in der russischen Musik (u. a. Skrjabin, Roslawetz, Obuchov, Prototopov, Wyschnegradsky) außer Acht.

Allen diesen russischen Avantgarde-Bestrebungen in Kunst und Kultur ist gemeinsam, dass sie mit der Stalinschen Kulturpolitik seit Ender 20er Jahre des letzten Jahrhunderts ihr brutales Ende fanden – bis hin zu persönlichen Konsequenzen.

Ausgezeichneter Pianist Christoph Staude

Der in München geborene und mehrfach ausgezeichnete Pianist und Komponist Christoph Staude lässt im Klangraumkonzert am 29. September 2016 Werke der oben genannten Künstler erklingen und gibt weiter Franz Liszt´ (1811-1886) Mephistowalzer, eigene Klangraumstudien sowie die vermutlich 1806 komponierten 32 Variationen c-moll WoO 80 von Ludwig van Beethoven zum Besten.

Das Konzert findet am Donnerstag, den 29. September 2016 um 19.30 Uhr im Museum im Kulturspeicher statt.

Karten gibt es an der Abendkasse: Erwachsene 14 €, Mitglieder des Freundeskreises 12 €, ermäßigt 7 €

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Kulturspeichers Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT