Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Fahrkartenkontrolleur von 37-Jährigem angegriffen

In Straßenbahn angegriffen

WÜRZBURG / STEINBACHTAL. Am Dienstmittag hat ein Fahrgast bei einer Fahrscheinkontrolle den 40-jährigen Kontrolleur körperlich angegriffen und leicht verletzt. Der Angreifer konnte schließlich durch das beherzte Einschreiten seiner Kollegen überwältigt und festgehalten werden. Der aggressive Mann wurde an die alarmierte Polizeistreife übergeben.

Gegen 12.50 Uhr wurden die Mitarbeiter der Straßenbahn auf den Fahrgast aufmerksam, weil er versuchte, die Straßenbahn an der Haltestelle Ruderzentrum in der Mergentheimer Straße zu verlassen, als er die Kontrolleure erblickte. Ein 40-jähriger Straßenbahnmitarbeiter wollte ihn daran hindern.

Handy auf Flucht verloren

Zwar konnte der Verdächtige zunächst flüchten, verlor aber während der Flucht sein Handy, das vom Geschädigten aufgehoben wurde. Weil er damit nicht einverstanden war, griff der aggressive 37-Jährige, der mittlerweile zurückgekehrt war, den Straßenbahnkontrolleur unvermittelt an. Seine Kollegen fackelten nicht lange und überwältigten den Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen.

Bei dem Angriff wurde der 40-Jährige leicht verletzt und von dem renitenten Fahrgast zudem noch mit diversen Schimpfwörtern beleidigt.

Die alarmierte Polizeistreife stellte, wie zu erwarten war fest, dass der Aggressor keinen gültigen Fahrschein hatte.

Den Schwarzfahrer erwartet nun neben der Anzeige wegen des „Schwarzfahrens“ noch eine Reihe weiterer Ermittlungsverfahren. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung, der Beleidigung und der Sachbeschädigung ermittelt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT