Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Wie erkennt man Falschgeld?

4,4 Millionen gefälschte Euro

Im Jahr 2015 gab es in Deutschland rund 95.500 falsche Euro-Banknoten mit einem Nennwert von 4,4 Millionen Euro. Dabei ist die Zahl der Fälschungen im Vergleich zum Vorjahr um rund 51% gestiegen. Ein immer größer werdende Gefahrenquelle stellt hierbei das Internet dar.

Hauptsächlich 50-Euro-Scheine gefälscht

Fast die Hälfte aller Fälschungen betrifft 50-Euro-Scheine, 46.567 Scheine waren laut einer Statistik der Deutschen Bundesbank 2015 im Umlauf. Knapp gefolgt von 37.916 20-Euro-Scheinen (40%). Der 500 Euro Schein wurde mit 717 Stück am wenigsten gefälscht.

Eine wichtige Maßnahme, um den ansteigenden Falschgeldzahlen entgegenzuwirken sei laut der Sparkasse Mainfranken Würzburg die Einführung der neuen Banknotenserie. Diese enthalten einen verbesserten Fälschungsschutz. Nach dem 5-, 10- und 20-Euro-Schein soll im April 2017 die 50-Euro-Note folgen.

Das „Fühlen-Sehen-Kippen“-Prinzip

Bekommt man eine Falschgeldnote dürfen die Banken dafür keinen Ersatz ausgeben. Da sich Geldfälscher meist nur auf ein oder wenige Sicherheitsmerkmale konzentrieren, kann man einen gefälschten Schein häufig schon durch das „Fühlen-Sehen-Kippen“-Prinzip entlarven. Banknoten sind griffig und fest, darauf kann man beim Fühlen achten. Sie bestehen übrigens aus Baumwolle.

Merkmale zum Erkennen von Falschgeld

  1. Fühlbares Relief: Fühlt man die Banknote nach, so kann man am Außenrand jeweils drei Reihen mit kurzen, schrägen Linien ertasten, die sich klar von vom Papier abheben, oben und unten bestehen diese aus sieben Linien, in der Mitte aus acht Linien. Ein Relief ertasten kann man auch bei der großen Zahl, dem Hauptmotiv und der Schrift
  2. Porträt-Wasserzeichen: Im Gegenlicht ist auf den Banknoten ein Wasserzeichen zu erkennen. Es erscheint ein schemenhaftes Motiv und die Wertzahl
  3. Smaragd-Zahl: Wie der Name schon sagt, ist diese glänzende Zahl smaragdgrün, je nach Blickwinkel aber auch tiefblau. Wenn man die Banknote kippt, bewegt sich darauf ein Lichtbalken
  4. Sicherheitsfaden: Im Gegenlicht ist hier ein Sicherheitsfaden im Papier erkennbar, auf dem man abwechselnd das Euro-Symbol und den Wert des Scheins erkennen kann
  5. Mikroschrift: Im Motiv der Note ist an verschiedenen Stellen eine Mikroschrift erkennbar
  6. Fenster: Das Fenster erscheint bei Gegenlicht auf dem Hologrammstreifen und zeigt das Porträt der Europa
  7. Porträt-Hologramm: Auf der Vorderseite der Banknote sind auf dem silbernen Hologramm das Euro-Symbol, das Architekturmotiv und mehrmals die Wertzahl der Banknote zu sehen

nanana

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT