Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Brennende Matratze setzt Dach in Brand

Aus dem Dachfenster geworfen

ROTTENBAUER. Bei einem nächtlichen Brand wurde ein Bewohner in Rottenbauer leicht verletzt. Als er das Feuer bemerkte warf er die brennende Matratze aus dem Dachfenster.

Heute Nacht rückte die Freiwillige Feuerwehr Rottenbauer und der Löschzug der Berufsfeuerwehr zu einem Anwesen in der Schloßhecke aus. Dort wurde ein Dachstuhlbrand in einem Wohnhaus gemeldet.

Teile des Daches in Brand gesetzt

Als das erste Feuerwehrfahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, stellten die Einsatzkräfte eine brennende Matratze auf dem Dach fest. Der Bewohner hatte das Feuer bemerkt und die Matratze aus dem Fenster geworfen. Hierbei wurden Teile des Daches in Brand gesetzt.

Unter Atemschutz ging ein Trupp zum Löschen in die verrauchte Wohnung vor. Parallel führten die Feuerwehrkräfte einen Löschangriff über die Drehleiter auf das Dach durch. Kurz darauf waren sämtliche Glutnester abgelöscht und der Einsatzleiter konnte „Feuer aus“ melden. Anschließend befreite die Feuerwehr das Haus mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch.

Der Bewohner wurde mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung und Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert. Insgesamt waren 15 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Rottenbauer, 18 Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Berufsfeuerwehr Würzburg / Amt für Zivil- und Brandschutz.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT