Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

14-Jähriger findet Handgranate in Bach

Gefährliche Entdeckung

MARTINSHEIM, LKR. KITZINGEN. Eine nicht ungefährliche Entdeckung machte ein 14-Jähriger am Donnerstagnachmittag beim Spielen in einem Bach. Er fand eine Handgranate aus dem 2. Weltkrieg und nahm sie mit nach Hause. Glücklicherweise ging alles gut. Die Kitzinger Polizei und das Sprengkommando Nürnberg rückten an und kümmerten sich um die ordnungsgemäße Beseitigung.

Sprengkommando hinzugezogen

Gegen 14.30 Uhr machte der Jugendliche die außergewöhnliche Entdeckung, als er am Märzbach spielte. Er nahm die Handgranate danach zunächst mit nach Hause. Dort erkannte man die Gefahr und alarmierte sofort über 110 die Polizei. Eine Streife der Kitzinger Dienststelle war dann rasch vor Ort. Der unmittelbare Hofbereich wurde abgesperrt und der zuständige Kampfmittelräumdienst, das Sprengkommando Nürnberg, hinzugezogen.

Die Spezialisten rückten schließlich an und stellten fest, dass es sich um eine offenbar noch intakte Handgranate aus dem 2.Weltkrieg handelt. Sie kümmerten sich um die ordnungsgemäße Beseitigung und Entsorgung.

Polizei mahnt zur Vorsicht

Die Polizei mahnt zur Vorsicht. Beim Auffinden verdächtiger Gegenstände, bei denen es sich um Kampfmittel handeln könnte, bitte lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig die 110 alarmieren.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT