Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Laster prallen in A3-Baustelle auf Pkw und Reisebus

Autobahn zeitweise blockiert

WERTHEIM, MAIN-TAUBER-KREIS. Durch mehrere Auffahrunfälle im zweispurigen Baustellenbereich etwa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Wertheim ist es auf der A 3 zu erheblichen Behinderungen gekommen. Zwei Sattelzüge waren auf einen Pkw beziehungsweise auf einen Reisebus geprallt und blockierten zweitweise die Fahrbahn in Richtung Nürnberg. Verletzt wurde zum Glück niemand. Schaden: insgesamt etwa 25.000 Euro.

Sofort Stau gebildet

Im zähfließenden Verkehr war gegen 18:35 Uhr ein 47-jähriger Kraftfahrer aus Südosteuropa mit seinem Sattelzug auf einen Audi aufgefahren. Beide Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Der Laster blieb fahrbereit; der Pkw musste abgeschleppt werden.

Hinter den beiden Fahrzeugen bildete sich sofort ein Stau. Ein 49-jähriger Busfahrer bremste deshalb ab. Der nachfolgende 44 Jahre alte Fahrer eines 40-Tonners reagierte zu spät und fuhr heftig auf. Die beiden Fahrer und alle Businsassen blieben unverletzt. Das Antriebsaggregat des Reisebusses wurde bei dem Aufprall so stark beschädigt, dass etwa 80 Liter Diesel ausliefen.

25 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wertheim/Bettingen unterstützten die Beamten der VPI Würzburg-Biebelried bei der Absicherung der Unfallstelle, dichteten den Motor des Omnibusses provisorisch ab und kümmerten sich um die etwa 300 Meter lange Ölspur. Die Autobahnmeisterei sorgte für die entsprechende Beschilderung der verölten Fahrbahn.

Autofahrer konnten nach kurzer Zeit links vorbei fahren. Lkw-Fahrer mussten sich hingegen etwa eine Stunde gedulden, bevor sie mit ihren breiteren Fahrzeugen die Unfallstelle wieder passieren konnten.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Bibelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT