Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Regionalzüge werden durch Busse ersetzt

Signale kommen per Hubschrauber

(Aschaffenburg, 23.08.2016) Am kommenden Sonntag, 28. August, werden zwischen Laufach und Aschaffenburg sowie zwischen Wiesthal und Heigenbrücken 60 Signale überwiegend mit einem Hubschrauber aufgestellt. Dafür muss die Bahnstrecke zwischen Heigenbrücken und Aschaffenburg für den Zugverkehr gesperrt werden.

Die Züge des Fernverkehrs werden zwischen Frankfurt und Würzburg umgeleitet und halten nicht in Aschaffenburg. Aufgrund der Umleitung verlängert sich die Reisezeit in Richtung Süden um bis zu 30 Minuten. In der Gegenrichtung starten die Züge in München bzw. Nürnberg um bis zu 40 Minuten früher.

Die Regionalzüge werden zwischen Aschaffenburg und Heigenbrücken durch Busse ersetzt. Diese fahren in Aschaffenburg um bis zu 35 Minuten früher ab bzw. kommen um bis zu 35 Minuten später an.

Lärmbelästigungen durch Hubschrauberflüge

Durch den Hubschraubereinsatz (Sonntag von 7.30 – 18 Uhr) kommt es leider zu einer erhöhten Lärmbelästigung für die Anwohner.

Die Deutsche Bahn empfiehlt bereits bei der Reiseplanung ggf. eine frühere Verbindung zu wählen. Außerdem bittet sie die Fahrgäste und Anwohner um Verständnis für mögliche Behinderungen und Lärmbelästigungen. Reisegepäck, Kinderwagen und Faltrollstühle können in den Bussen mitgenommen werden, Fahrräder nur im Rahmen des verfügbaren Platzes.

Sämtliche Fahrplanänderungen sind bereits in der Fahrplanauskunft im Internet unter www.bahn.de und an den Fahrkartenautomaten berücksichtigt. Sie werden auch an den Bahnhöfen ausgehängt. DB Regio Bayern hält die Fahrgäste außerdem per Streckenagent über jeweils aktuelle Einschränkungen im Zugverkehr auf dem Laufenden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Deutschen Bahn.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT