Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schwerer Unfall auf A7: Fahrer aus Dachfenster geschleudert

Wegen fehlenden Gurts aus dem Dachfenster geschleudert

Biebelried, Lkr. Kitzingen; Mit schweren Kopfverletzungen ist ein junger Mann am späten Sonntagabend nach einem Unfall in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Sein Pkw hatte sich nach einem Reifenplatzer mehrfach überschlagen. Dabei wurde er aus dem Dachfenster geschleudert.

Drei weitere Insassen waren angeschnallt und wurden leicht verletzt in eine Klinik eingeliefert.

Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried übernahm die Unfallaufnahme und leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer ein.

Mehrfach überschlagen

Es war kurz vor Mitternacht, als der Mann aus Frankfurt mit etwa 150 km/h auf der A 7 Richtung Kassel unterwegs war. Er fuhr auf dem linken Fahrstreifen, als einer der Hinterreifen platzte. Der 24-Jährige versuchte noch gegenzulenken, geriet dabei jedoch ins Schlingern und kam von der Fahrbahn ab.

Der BMW überschlug sich mehrmals im Grünstreifen, wobei der Fahrer durchs geöffnete Dachfenster geschleudert wurde und bewusstlos liegenblieb. Die anderen Insassen konnten sich leichtverletzt selbstständig aus dem Wrack befreien. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 6.000 Euro belaufen.

Warnung der Polizei

An dieser Stelle verweist die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried eindringlich darauf, dass der Sicherheitsgurt noch immer Lebensretter Nummer Eins ist – noch vor dem Airbag.

Obwohl sich mittlerweile nahezu alle Fahrzeuginsassen anschnallen, passieren immer noch Unfälle, bei denen schwere oder tödliche Verletzungen auf den fehlenden Sicherheitsgurt zurückzuführen sind.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT