Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Johanniter-Großübung in Estenfeld

Unfallszenario mit rund 50 Verletzten

WÜRZBURG/ESTENFELD. Über 150 Einsatzkräfte werden am Samstag, den 27. August, gegen 13 Uhr zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen im Industriegebiet Estenfeld alarmiert. Bei der rund zwei Stunden andauernden Übung stehen die Rettung und die anschließende Versorgung von rund 50 Verletzten im Fokus. Dazu werden die Darsteller professionell geschminkt, sodass die Rettungskräfte auf möglichst echt aussehende Wunden stoßen werden.

Aussichtspunkte für Zuschauer

Interessierte sind herzlich eingeladen, von zwei Aussichtspunkten aus den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Estenfeld, Kürnach und Mühlhausen sowie der Johanniter über die Schulter zu schauen.

Für Besucher stehen ausgeschilderte Parkplätze in der Sieboldstraße im Industriegebiet Estenfeld zur Verfügung. Auf einem abgesperrten Fußweg sind die Aussichtspunkte schnell erreicht.

„Bitte folgen Sie den Wegweisern und verlassen die markierten Wege nicht, da sonst die Abläufe der Übung gestört werden können“, sagt Pressesprecher Christoph Fleschutz von den Johannitern.

„Wir freuen uns über jede Menge Besucher. Hier haben sie die Chance, einen Einsatz hautnah mit zu verfolgen. Bei echten Einsätzen bietet sich solch eine Gelegenheit nicht. Immer wieder gibt es Zwischenfälle mit neugierige Schaulustigen, die am Einsatzort die Rettungskräfte bei ihrer Arbeit stören und zum Teil stark behindern.“

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT