Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Bauwagen brennt vollständig aus

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Astheim. Dichte Rauchschwaden waren über Astheim zu sehen als gegen 15.30 Uhr ein Notruf in der Integrierten Leitstelle einging. Gemeldet wurde der Brand eines Bauwagens.

Die Feuerwehr Astheim übernahm den Erstangriff mittels Schaum. Der, fast zeitgleich eintreffende, erweiterte Löschzug der Feuerwehr Volkach unterstützte mit Wasserführenden Fahrzeugen, sowie Atemschutzgeräteträgern.

Eine Person wurde durch den Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Er probierte zusammen mit einem Nachbarn den Wagen zu löschen, dies war allerdings aussichtslos, sodass die Feuerwehr gerufen wurde.

Während den Löscharbeiten stand ein zusätzlicher Rettungswagen zur Absicherung des Atemschutzeinsatzes bereit.

Ursache unklar

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Astheim und Volkach, das Bayerische Rote Kreuz mit zwei Rettungswägen, sowie dem Einsatzleiter Rettungsdienst.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizeiinspektion Kitzingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Am Bauwagen entstand Totalschaden.

Einsatzkräfte von Autofahrern schwer behindert

Durch mehrfaches, massives Fehlverhalten von PKW Fahrern wurden die anrückenden Einsatzkräfte zum Teil schwer behindert.

Dies war bereits der vierte Einsatz für die Volkacher Feuerwehr innerhalb einer Woche.

Obwohl die Feuerwehr Volkach, sowie die BRK Bereitschaft Volkach einen Weinfeststand betreiben, wurden die Einsätze wie gewohnt mit ausreichend Personal und Material abgearbeitet.

Dies ist das Resultat der guten Strukturen und des gesunden Personalstammes der beiden Organisationen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Volkach.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT