Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

In Gegenverkehr geraten

WIESENTHEID, LKR. KITZINGEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Donnerstagmorgen zwei Personen verletzt worden. Ein Pkw war offenbar in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem entgegenkommenden Fahrzeug frontal zusammengestoßen. Die Unfallaufnahme erfolgt durch die Polizeiinspektion Kitzingen.

Frontalzusammenstoß

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war eine 55-Jährige mit ihrem Ford auf der Staatsstraße von Feuerbach in Richtung Wiesentheid unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Pkw nach einer Rechtskurve in den Gegenverkehr, wo es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Mitsubishi kam. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls in ein angrenzendes Maisfeld geschleudert. Der Ford kam auf der Fahrbahn zum Stehen.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Die 55-Jährige aus dem Landkreis Kitzingen erlitt bei dem Verkehrsunfall schwere Verletzungen. Sie wurde nach einer Erstversorgung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der 62-Jährige am Steuer des Mitsubishis, der ebenfalls aus dem Landkreis Kitzingen stammt, kam mit leichteren Verletzungen davon. Er kam mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Beide beteiligten Fahrzeuge haben nach der Kollision nur noch Schrottwert und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe schätzt die Polizei auf etwa 15.000 Euro.

Staatsstraße bleibt gesperrt

Die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Kitzinger Polizei geführt. Außerdem befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren Wiesentheid und Feuerbach mit etwa 25 Einsatzkräften am Unfallort.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsmaßnahmen bleibt die Staatsstraße zwischen Feuerbach und Wiesentheid in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wird durch die Einsatzkräfte vor Ort umgeleitet.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT