Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schlag gegen Drogenszene: Mehrere Festnahmen

Große Mengen sichergestellt

WÜRZBURG. Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg führten am vergangenen Mittwoch zur Festnahme von mehreren Beteiligten eines großen Rauschgiftgeschäftes.

Sichergestellt wurden im Zuge des Einsatzes und der folgenden Durchsuchungen mehrere Kilogramm Rauschgift, Waffen sowie eine große Menge Bargeld, das aus Drogengeschäften stammt. Gegen vier Tatverdächtige wurde Haftbefehl erlassen.

Im Rahmen von umfangreichen Ermittlungen in den zurückliegenden Monaten konnte die Kriminalpolizei Würzburg wichtige Hinweise zu den Rauschgiftgeschäften von drei Männern aus Würzburg erlangen.

Spezialeinsatzkommando im Einsatz

Unter anderem war bekannt geworden, dass die drei Tatverdächtigen im Alter von 21, 22 und 34 Jahren in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Lieferungen größerer Mengen Rauschgift aus dem Kreis Düren erhalten hatten. Die Drogen verkauften sie dann vor allem im Großraum Würzburg weiter.

Nachdem sich die Erkenntnisse auf eine erneute Übergabe in einem Würzburger Hotel verdichtet hatten, planten die Ermittler einen Zugriff in der Nacht vom 02. auf den 03.08.2016.

Da es zudem konkrete Hinweise auf eine mögliche Bewaffnung der Tatverdächtigen gab, wurde für die Festnahme ein Spezialeinsatzkommando zur Unterstützung angefordert.

Festnahmen durchgeführt

Der Einsatz war wohl auch der ursprüngliche Grund, weshalb das SEK am 18.07.2016 zufällig in Würzburg war und bei der Axt-Attacke so schnell eingreifen konnte.

Kurz nach Mitternacht erfolgte schließlich die Festnahme der drei Verdächtigen und ihres 31-jährigen Kontaktmannes aus dem Kreis Düren.

Mehrere Kilogramm Rauschgift

Im Rahmen von sechs anschließenden Durchsuchungen in Würzburg und Nordrhein-Westfalen konnten die Beamten insgesamt 10,5 Kilogramm Amphetamin, 7 Kilogramm Marihuana sowie 66 Gramm Crystal Meth und 3.600 Extasy-Pillen auffinden. Die Drogen wurden sichergestellt, ebenso wie 31.000 Euro Bargeld, die nachweislich aus Rauschgiftgeschäften stammen.

Scharfe Pistole und Messer

Bei den Verdächtigen und in deren Wohnungen wurden zudem eine scharfe Pistole sowie eine Schreckschusswaffe und ein Einhandmesser sichergestellt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die Beschuldigten dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen alle vier Tatverdächtigen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT