Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Diebstahlsversuch gescheitert – reichlich Alkohol im Spiel

18-Jähriger bleibt mit Lkw in Hoftor stecken

WÜRZBURG. Ein 18-Jähriger, bei dem offenbar reichlich Alkohol im Spiel war, soll am Samstagmorgen versucht haben, einen Firmen-Lkw zu entwenden. Er blieb mit dem Fahrzeug jedoch im Hoftor stecken, woraufhin Zeugen den Notruf wählten. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kripo Würzburg übernommen.

Gegen 05.00 Uhr befand sich ein Zeuge in der Heinestraße auf dem Nachhauseweg. Er traute seinen Augen kaum, als bei einer dort ansässigen Firma ein Lkw gerade dabei war, das Firmentor zu durchbrechen. Am Steuer des Fahrzeugs saß ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg, der offenbar mehrere Anläufe nahm, um das Hindernis in Form eines geschlossenen Hoftores zu überwinden.

Alkoholtest ergibt 1,8 Promille

Der Zeuge wählte sofort den Notruf, woraufhin sich eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sofort auf den Weg zum Einsatzort machte. Als die Beamten in der Heinestraße eintrafen, saß der 18-Jährige immer noch am Steuer und steckte mit dem Lkw nach wie vor im Firmentor fest. Ein Alkotest zeigte bei ihm einen Wert von 1,8 Promille. Wie der junge Mann auf das Firmengelände und an den Fahrzeugschlüssel gelangt ist, ist noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Am Firmen-Lkw und dem Hoftor entstand ein Gesamtschaden, der nach ersten Schätzungen mehrere tausend Euro betragen dürfte.

Der Tatverdächtige wurde zur Durchführung einer Blutentnahme zur Dienstelle gebracht. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt gegen den 18-Jährigen jetzt wegen des dringenden Verdachts des versuchten besonders schweren Fall des Diebstahls und Sachbeschädigung.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT