Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„Familienunfall“ auf der A3

Familienreise abrupt unterbrochen

SCHLÜSSELFELD, LKR. BAMBERG. Abrupt unterbrochen worden ist die Urlaubsreise von zwei miteinander verwandten Familien, als sie ihre Fahrzeuge am Donnerstagnachmittag miteinander kollidierten. Vier Personen wurden dabei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 22.000 Euro.

Autos krachen auf A 3 ineinander

Gegen 15:00 Uhr waren die beiden in England wohnenden Familien „im Konvoi“ in Richtung Nürnberg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Geiselwind und Schlüsselfeld verlor die 40-jährige Fahrerin des ersten Fahrzeugs ohne fremde Beteiligung die Kontrolle über ihren Kleinwagen und ihr Hyundai krachte mehrfach gegen die Mittelschutzplanke.

Dabei brach unter anderem die Vorderachse und ein Hinterrad riss ab. Total beschädigt kam der Wagen entgegen der Fahrtrichtung auf dem Überholstreifen zum Stehen.

Vier Personen verletzt

Ihrer 47 Jahre alten Schwägerin, die mit ihrer ebenfalls vierköpfigen Familie direkt hinter ihr fuhr, gelang es nicht mehr, effektiv zu reagieren. Beide Pkw stießen zusammen. Die Insassen des zweiten Fahrzeugs, das fahrbereit geblieben war, kamen glücklicherweise mit dem Schrecken davon.

Die Hyundai-Fahrerin, die im sechsten Monat schwanger ist, ihr 13 Jahre älterer Ehemann und die beiden 8 und 10 Jahre alten Mädchen wurden leicht verletzt und mit Rettungswägen in ein Krankenhaus gebracht.

Schnell bildete sich ein kilometerlanger Stau in Richtung Nürnberg, der bis in den Baustellenbereich bei Geiselwind zurück reichte.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT