Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Drehstart zu Lammbock 2 in Würzburg

Drehbeginn am Montag

Die in Würzburg gedrehte Kiffer Komödie “Lammbock” wird nach 15 Jahren endlich fortgesetzt. Für das Sequel “Lommbock” beginnen am Montag, 1. August 2016, die Dreharbeiten in Würzburg. Insgesamt wird es 18 Drehtage in der Domstadt geben, unter anderem mitten im Herzen der Stadt – auf dem Marktplatz und auf der Alten Mainbrücke. Doch auch im Umland wird s dieses Mal Aufnahmen geben.

Alte Bekannte

Natürlich gibt es im zweiten Teil der Komödie ein Wiedersehen mit alten Bekannten: Auch dieses Mal sind Moritz Bleibtreu und Lucas Gregorowicz als Kifferduo Kai und Stefan gesetzt und bei den Dreharbeiten in Würzburg dabei. Außerdem werden Wotan Wilke Möhring, Antoine Monot, Jr., Alexandra Neldel, Louis Hofmann und Mavie Hörbiger vor der Kamera stehen. Dazu kommen knapp 600 Komparsen aus Würzburg.

Würzburg sehr präsent

Im Vergleich zum ersten Teil gibt es insgesamt viel mehr Drehtage in Würzburg und die Stadt wird deshalb sehr präsent sein im neuen Film. Nachdem der Würzburger Christian Zübert mit Lammbock sein Debut gab, wird er auch dieses Mal für das Drehbuch und die Inszenierung verantwortlich sein. Der Regisseur und Drehbuchautor hat im Vorfeld schon einmal so einiges über Würzburger Drehorte und Cannabis erzählt.

Darum geht’s

Während Kai (41) in Würzburg recht erfolglos den Asia-Liefer-Service LOMMBOCK betreibt, lebt sein alter Kumpel Stefan (39) erfolgreich in den Emiraten und steht kurz vor seiner Hochzeit. Zur Verehelichung fehlen ihm allerdings amtliche Papiere, die einen Kurztrip nach Würzburg erfordern. Dort wird Stefan von Kai unverzüglich mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert – für beide eine ernstzunehmende Herausforderung.

Was ist Lammbock?

In der Komödie geht es darum, dass die zwei befreundeten Mitzwanziger Stefan und Kai (Lucas Gregorowicz, Moritz Bleibtreu), unter dem Namen Lammbock einen als Pizzaservice getarnten Handel mit Produkten aus selbst angebautem Marihuana in Würzburg betreiben. Das durchdachte Geschäftsmodell funktioniert gut, bis irgendwann die ersten Probleme auftauchen: Stefan kommen mehr und mehr Zweifel und beginnt über seine Zukunft nachzudenken, eine hartnäckige Blattlausplage bringt die kommende Ernte in Gefahr und ein Drogenfahnder ist den beiden dicht auf den Fersen. Und wäre das nicht schon genug, gibt es auch noch die Frauen, die immer nur das eine wollen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT