Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Hilfeleistenden mit Messer bedroht

„Kein Benzin mehr im Tank“

RETZBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Ein Unbekannter hat am Montagabend einen Verkehrsteilnehmer mit einem Messer bedroht. Ursprünglich wollte der Geschädigte dem Täter nur Hilfe leisten, weil der mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf der Kreisstraße stand. Die Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen, die auch Zeugenhinweise entgegennimmt.

Laut Zeugenangaben hat sich der Vorfall gegen 18.15 Uhr ereignet. Ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart war mit seinem Auto von Retzbach in Richtung Retzstadt unterwegs, als er auf ein vermeintliches Pannenfahrzeug aufmerksam wurde. Der silberne Opel Astra stand bei strömenden Regen mit eingeschaltetem Warnblinklicht am Fahrbahnrand.

Als der 19-Jährige hinter dem Fahrzeug anhielt, wurde er von dem Unbekannten durch das Beifahrerfenster um Hilfe gebeten. Der Mann gab an, dass ihm das Benzin ausgegangen sei und er nun Hilfe benötige.

Der 19-Jährige zeigte sich auch weiterhin hilfsbereit und übergab dem Fremden einen kleinen Geldbetrag. Offenbar war dies dem Täter nicht genug. Er schrie den Hilfeleistenden an und forderte noch mehr Geld. Schließlich verlieh er seiner Forderung mit einem Messer Nachdruck, mit dem er den Autofahrer durchs Fenster hindurch bedrohte.

Der 19-Jährige legte daraufhin einen Gang ein und fuhr in Richtung Retzstadt davon. Als etwa eineinhalb Stunden später die Polizei eingeschaltet wurde, war der silberne Astra bereits spurlos verschwunden.

Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • Ca. 35 Jahre alt
  • Etwa 170 cm groß
  • Kräftige Figur
  • Sprach nur gebrochen Deutsch
  • Wies sich offenbar mit osteuropäischem Ausweisdokument aus
  • Trug dunkle Jacke und blaue Jeans

Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kripo Würzburg übernommen.

Wer im Zusammenhang mit der Tat sachdienliche Hinweise liefern kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT