Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„Nightfever“-Gebetsnacht in Karmelitenkirche

Gebetsnacht

Sieben Jahre ist es her, dass der erste „Nightfever“-Abend in Würzburg stattfand. Es hat mittlerweile also eine gewisse Tradition, dass man beim abendlichen Stadtbummel oder Feiern eine Kerze geschenkt bekommt und in die Karmelitenkirche eingeladen wird. Für die nächste Auflage der bekannten Gebetsnacht am Samstag, 23. Juli 2016 hat sich wieder ein Festprediger angekündigt, diesmal aus dem Aschaffenburger Kapuzinerkloster.

Party-Macher

Der „Nightfever“-Abend beginnt um 18 Uhr mit einer Heiligen Messe, die von Br. Nicola Curcio zelebriert wird. Der Priester der Franziskanischen Gemeinschaft von Betanken kommt ursprünglich aus der Schweiz und hat vor einem Jahr seine Primiz gefeiert. Der feierliche Gottesdienst ist erst der Anfang einer langen Gebetsnacht: Bis kurz vor Mitternacht laden die ehrenamtlichen Helfer Passanten und Party-Macher in die Kirche ein, um drinnen eine Kerze anzuzünden, zu beten, die gute Musik zu genießen oder einfach mal runterzukommen.

Feier-Meile

Zudem stehen Priester für ein Gespräch oder zum Empfang des Bußsakraments zur Verfügung. „Nightfever“ findet bewusst direkt in der Würzburger Feier-Meile statt: Die meisten spontanen Gäste sind eben doch verblüfft, beim Ausgehen in eine Kirche eingeladen zu werden.

Menschenfischer

Was macht einen Menschen zum Menschenfischer? Um 21 Uhr dürfen sich die Gäste auf einen spannenden Vortrag des Festpredigers freuen. Br. Nicola Curcio widmet sich einem Vers aus dem Markus-Evangelium: „Kommt her, folgt mir nach! Sofort ließen sie ihre Netze liegen und folgten ihm.“ Welche Gedanken sich daraus ableiten, will man diesem Ruf tatsächlich folgen, erläutert der Priester in der Krypta der Karmelitenkirche. Der Abend endet um 23.30 Uhr mit der Komplet, dem traditionellen Nachtgebet der Kirche. Das Team von „Nightfever Würzburg“ freut sich auf jeden Gast am Samstag – herzlich Willkommen!

Über Nightfever

Nightfever ist eine kontinuierlich wachsende Initiative junger Christen, die die Freude am Glauben erfahren haben und andere dazu einladen möchten, Gott zu begegnen. In über 30 Städten innerhalb Deutschlands finden diese Gebetsnächte inzwischen regelmäßig statt, aber auch in Europa und darüber hinaus gibt es immer mehr Städte, die Nightfever feiern.

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung von Nightfever Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT