Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

52-Jähriger leistet Widerstand im Sitzungssaal

Ein Polizeibeamter verletzt

ASCHAFFENBURG. Beim Betreten des Sitzungssaales am Landgericht Aschaffenburg leistete am Mittwochmittag ein 52-Jähriger erheblichen Widerstand gegen die ihn vorführenden Polizisten. Auf dem Weg von der Justizvollzugsanstalt zum Landgericht beleidigte er die Polizeibeamten bereits mehrfach.

Wegen versuchter Vergewaltigung

Der 52-Jährige muss sich unter anderem wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung vor dem Landgericht verantworten. Da der Angeklagte bereits mehrfach wegen aggressiven Verhaltens aufgefallen war, wurde er von vier Polizeibeamten gefesselt zur Hauptverhandlung gebracht.

Durch Kopfstoß verletzt

Beim Betreten des Sitzungssaales stieß er plötzlich und unvermittelt zweimal mit seinem Kopf in Richtung der Ordnungshüter. Dabei verletzte er einen Beamten so schwer, dass er nicht mehr dienstfähig war und in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste.

Der zweite Kopfstoß verfehlte einen anderen Beamten nur knapp. Bereits während der gesamten Fahrtstrecke von der Justizvollzugsanstalt zum Justizgebäude äußerte der 52-Jährige verschiedenste Beleidigungen.

Der vorsitzende Richter ordnete für die weiteren Verhandlungstage größtmögliche Sicherheitsvorkehrungen an.

Der Angeklagte, gegen den nun unter anderem auch ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet wird, wurde nach dem Verhandlungstag wieder in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT