Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Privates Labor im Keller sorgt für Gefahrguteinsatz

„Uranoxid“ in Keller gefunden 

Würzburg-Frauenland. Bei Entsorgungsarbeiten entdeckte ein Mitarbeiter in einem Privathaus verschiedene Verpackungen mit Hinweisen auf Gefahrenstoffe. Messungen ergaben keine kritischen Werte, so dass die Päckchen nun einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden.

Heute Vormittag rief eine Entsorgungsfirma bei der Integrierten Leitstelle Würzburg an und teilte mit, dass in einem Keller eines Mehrfamilienhauses verschiedene Packungen mit der Aufschrift „Uranoxid“ gefunden wurden.

Feuerwehr Würzburg sorgt für fachgerechte Entsorgung

Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Würzburg sperrten die Einsatzstelle ab und gingen mit speziellen Schutzanzügen und Atemschutz vor um den Kellerbereich zu erkunden. Zusätzlich wurden zwei Fachberater, der Gefahrenguttrupp der Polizei sowie das Landesamt für Umwelt an die Einsatzstelle alarmiert.

 Messungen der vorgehenden Trupps zeigten allerdings keine bedenklichen Werte, so dass die Gefahrgutexperten die Lage als unkritisch einstuften. Nach Rücksprache mit dem Landesamt für Umwelt räumten die Feuerwehrkräfte die Packungen in einen separaten Raum der von der Polizei versiegelt wurde. Weitere eingetrocknete Chemikalienrückstände in einem Fläschchen konnten vor Ort neutralisiert werden. Das Landesamt für Umwelt sorgt für eine fachgerechte Entsorgung der Fundstücke.

15 Feuerwehrkräfte im Einsatz 

Für die 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr Würzburg war der Einsatz nach drei Stunden beendet. Bei dem Einsatz wurde keine Person verletzt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Berufsfeuerwehr Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT