Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Hafensommer: „Junger Hafen“ als neues Format

Weltmusikalischer Austausch

„Junger Hafen“ ist das neue Format des Würzburger Hafensommers für junge Leute am Alten Hafen. Würzburger Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter haben am Dienstag, 26. Juli die Möglichkeit, das Festival aktiv zu erleben und mitzugestalten: Sie lernen den Ort und auch die Musik des Hafensommers kennen und können unter Anleitung von professionellen Künstlerinnen und Künstlern einen Tag lang in künstlerischen Workshops und einem Open-Stage-Format mitwirken.

Tickets für Hafensommer sichern!

Am Abend gibt es ein interkulturelles Konzert zweier Formationen, die sich im Zusammenhang mit dem Würzburger Projekt „Willkommen mit Musik“ gegründet haben.

„Young Harbour Open Stage“

Ab 18 Uhr präsentieren sich unter dem Motto „Young Harbour Open Stage“ junge Gruppen auf der Hafensommer-Bühne mit ganz unterschiedlichen Darbietungen mit Klang, Gesang, Tanz und Wortkunst. Ihr Thema: Freiheit. Ab 20.30 Uhr spielt dann die Hussein Mahmoud Group. Als Student gab Hussein Mahmoud Konzerte in seinem Heimatland und den Nachbarländern. Dann zwangen ihn Krieg, Chaos und Verfolgung zur Flucht. Die Musik als in seinem Herzen verortete Heimat im Gepäck, doch ohne Instrument, begab er sich auf eine schier endlos anmutende Odyssee – bis der Musiker in einem Bierzelt in Würzburg, das als Notunterkunft für Geflüchtete genutzt wird, schließlich dem Pianisten Nils Hübenbecker begegnet, der ehrenamtlich mit Geflüchteten musiziert.

„Spring comes later Alligator“

Mit anderen Ehrenamtlichen besorgen sie Hussein Mahmoud wieder ein Instrument, eine Saz. Zusammen mit weiteren Musikern beginnt eine musikalische Unterhaltung. Kein Geflüchteter bleibt Flüchtling, wenn er mit Freunden und Kollegen zusammen etwas schaffen kann. Die genussvolle Freude der vier Musiker dieser Formation und der Wille, etwas zu schaffen, Grenzen und Barrieren aus dem Weg zu räumen, ist die Essenz des aktuellen Programms „Spring comes later Alligator“.
Außerdem an diesem Abend mit dabei ist das syrisch-deutsche Trio Abou Fakher – Schneider – Hermes. Es bringt die Klangwelten des Levant in Einklang mit verspielt eingesetzten Elementen aus Blues, instrumental Soul und Jazz.

Keine elektronische Instrumente

Der in Damaskus (Syrien) ausgebildete Musiker Aktham Abou Fakher beherrscht die arabische Laute (Oud) virtuos und ist in der arabischen Folklore ebenso beheimatet wie in europäischer oder arabischer Klassik. In kompositorischer Zusammenarbeit mit dem Pianisten Felix Schneider entstand „Swaida an der Weinstrasse“ – das kurzweilige Konzertprogramm des mit dem Bassisten Jonas Hermes komplettierten Trios. Trotz des Verzichts auf elektronische Instrumente agieren die drei Musiker dabei überzeugend gegenwärtig.

Daten und Tickets

Der Würzburger Hafensommer findet in diesem Jahr vom 22. Juli bis 7. August statt. Das gesamte Programm gibt es unter www.hafensommer-wuerzburg.de.T ickets gibt’s bei der Tourist Information im Falkenhaus am Markt, Tel.: 0931/37-2398, Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertag 10 bis 14 Uhr. Online-Tickets erhält man online ganz einfach. (VVK zzgl. 10 % Vorverkaufsgebühr und 1,20 € Systemgebühr)

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung von Timo Lechner für den Hafensommer.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT