Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Bagger von Anhänger gekippt

Lkw-Unfall im Rohrbrunner Forst

WEIBERSBRUNN OT ROHRBRUNN, LKR. ASCHAFFENBURG. Bei einem Verkehrsunfall im Rohrbrunner Forst ist am Dienstagvormittag ein Mini-Bagger von einem Lkw-Anhänger gekippt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Für die Dauer der Bergungsarbeiten bleibt die Staatsstraße komplett gesperrt.

Kurz vor 09.30 Uhr hat sich der Verkehrsunfall nach vorliegenden Erkenntnissen ereignet. Dem Sachstand nach war ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart mit dem Lkw auf der engen Staatsstraße in Richtung Rohrbrunn unterwegs.

Kontrolle verloren

Nachdem der Fahrer mit seinem Gespann ins rechte Bankett geraten war, verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kam erst ca. 150 Meter weiter zum Stehen. Während des Schleudervorgangs kippte der Bagger offenbar links von der Ladefläche und blieb auf der Gegenspur liegen.

Der 34-Jährige kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Zur Schadenshöhe liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor, sie dürfte sich jedoch zumindest auf mehrere tausend Euro belaufen.

Die Unfallaufnahme erfolgt durch eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach. Im Einsatz befinden sich außerdem die Freiwilligen Feuerwehren aus Esselbach, Kreuzwertheim und Schollbrunn mit insgesamt fünf Fahrzeugen und knapp 35 Einsatzkräften.

Vorsorglich kam auch ein Rettungswagen zur Unfallstelle. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe war auch ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamts vor Ort.

Für die Dauer der Unfallaufnahmen und der erforderlichen Bergungs- und Aufräumarbeiten bleibt die Staatsstraße zwischen Schollbrunn und Rohrbrunn gesperrt. Der Verkehr wird durch die Einsatzkräfte vor Ort umgeleitet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT