Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

So medikamentiert sich Würzburg selbst

39 Millionen Konsumenten

Mal wieder Kopfschmerzen? Schnell eine Schmerztablette einschmeißen, dann wird es besser. Die Nase läuft und der Hals kratzt? Ach, einfach ein Kombipräparat aus der Apotheke gegen Erkältung einnehmen, dann wird das schon wieder! Kennt jeder, oder? Rund 39 Konsumenten beziehen laut Acxiom Deutschland Produkte in der Apotheke ohne vorher medizinischen Rat einzuholen. Der Markt für rezeptfreie Medikamente summiert sich in Deutschland auf über 5 Milliarden Euro.

Singles kaufen öfter

Acxiom Deutschland, ein führender Daten- und Targetingdienstleister, hat nun die Kaufkraft von Privathaushalten für rezeptfreie, apothekenpflichtige Medikamente, sogenannte Over-The-Counter oder OTC Medikamente, für ganz Deutschland neu ermittelt und bringt interessante Ergebnisse ans Licht.

So geben Menschen unter 35 Jahren laut Arcxiom Deutschland vergleichsweise eher wenig Geld dafür aus, Menschen über 70 hingegen sehr viel. Die Ausgaben von Single-Haushalten (rund 7,80 Euro pro Monat) liegen bei der Pro-Kopf-Betrachtung allerdings unabhängig vom Alter über denen von Zweipersonen-Haushalten (13,40 Euro pro Monat). Es besteht auch keinesfalls ein Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit eines Arztes an einem Ort und der Menge an OTC-Medikamenten, di dort erworben werden.

Würzburg auf Platz 6

Im Bundesländerranking stehen Hamburg und Bremen an der Spitze, Bayern ist im Mittelfeld zu finden. Hier gibt man im Jahr durchschnittlich 58,76 Euro für rezeptfreie, apothekenpflichtige Medikamente aus. Im Gemeinderanking sieht es hingegen etwas anders aus. Obwohl Bayern im Bundesländerranking genau im Durchschnitt liegt, sind drei der zehn Städte mit der höchsten OTC-Kaufkraft dort zu finden, unter anderem auch Würzburg.

Basierend auf den Messdaten von über 11.000 erfassten Städten und Gemeinden wurden zehn Großstädte ermittelt, die die höchste OTC-Kaufkraft aufweisen. Würzburg rangiert hier auf Platz sechs. In der Domstadt werden jährlich pro Person 65,86 Euro für OTC-Medikamente ausgegeben. Damit liegen die Ausgaben pro Kopf um einiges höher als im Bundesdurchschnitt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT