Waschbecken. Symbolfoto: Pascal Höfig
Waschbecken. Symbolfoto: Pascal Höfig

Wie gesund ist Würzburgs Wasser?

Ständig könnte man die Badarmaturen putzen, weil überall Kalkflecken sind! Auch beim Tee oder Kaffee schwimmen öfter mal unappetitliche Kalkablagerungen an der Oberfläche. Wirklich nervig und unangenehm. Doch woher kommt das? Warum ist das Würzburger Leitungswasser eigentlich so kalkhaltig und ist es überhaupt zum Trinken geeignet? Die Experten der WVV geben Aufschluss über die Wasserqualität in Würzburg.

Experten im Interview

Warum ist das Trinkwasser in Würzburg so kalkhaltig?

Das Regenwasser fließt durch verschiedene Gesteinsschichten. In Würzburg ist besonders oft Muschelkalk zu finden. Auf seinem Weg durch die Gesteinsschichten löst das Wasser verschiedene Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium, die die Härte des Wassers beeinflussen. Je mehr Mineralstoffe im Wasser gelöst sind, desto härter ist es. Das heißt, im Würzburger Wasser sind besonders viele Mineralstoffe gelöst – das Trinkwasser ist deshalb sehr „hart“.

Woher kommt das Würzburger Wasser überhaupt her?

Die eigenen Quell- und Grundwassergebiete liegen in Würzburg (z.B. direkt in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs) und den Gemeinden Zell und Zellingen. Gefördert und zu Trinkwasser aufbereitet werden jährlich über acht Millionen Kubikmeter Wasser!

Kann man das bedenkenlos trinken (trotz des hohen Kalkanteils)?

Absolut! „Hartes“, also besonders kalkhaltiges Wasser, ist sogar gesund. Das Trinkwasser in Würzburg hat einen hohen Calcium- und Magnesiumgehalt – das ist gut für Knochen, Haare und Zähne. Einziger Nachteil: „Hartes“ Wasser kann lästige Kalkablagerungen verursachen. Deshalb Wasserkocher, Duschköpfe und Bügeleisen regelmäßig entkalken!

Wie wird das Wasser kontrolliert? Wer ist dafür zuständig?

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Deshalb wird es regelmäßig kontrolliert. Die WVV besitzt dafür ein eigenes, akkreditiertes Labor, in dem das Trinkwasser gemäß der Trinkwasserverordnung untersucht wird. Jährlich werden hier rund 20.000 chemische und mikrobiologische Untersuchungen durchgeführt. Dieses Jahr wurde die WVV sogar erneut zum Top Lokalversorger Wasser ausgezeichnet!

Trinkwasserwanderung

Wer noch mehr über das Würzburger Wasser und seine Eigenheiten erfahren möchte und auch direkt hautnah erleben möchte, woher das wertvolle Gut überhaupt kommt, sollte die Trinkwasserwanderung am Samstag, 9. Juli 2016, nicht verpassen! Von Würzburg geht es mit dem Schiff nach Zell, wo das Wasserschutzgebet erkundet wird. Mitmachen kann jeder, die Teilnahme ist kostenlos. Mehr Infos hier.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT