Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

9 Dinge, die Würzburger niemals sagen (Teil 1)

Jeder kennt’s

Egal ob einheimische Würzburger oder zugezogene Studis – Wer in Würzburg lebt, liebt diese wunderschöne Stadt am Main mit oder trotz all ihren Eigenarten. Dennoch sind wir uns sicher, diese Sätze wird ein echter Würzburger wohl niemals aussprechen:

1. „Eine ganze Flasche Silvaner trinken? Ne, des is mir zu viel.“

Wenn es darum geht Wein zu trinken, kann uns Würzburgern keiner die Show stehlen. In diesem Gebiet sind wir einfach ziemlich fit und eine Flasche Silvaner ist im Nu ausgetrunken.

2. „In Würzburg gibt es einfach zu wenige Weinfeste“

Von Weindorf über Hofschoppenfest bis hin zur Weinparade – Ist die Weinfest-Saison in Würzburg erst einmal eröffnet, nimmt sie auch nicht so schnell ein Ende. Als echter Würzburger tingelt man dann schon mal über Monate hinweg von Weinfest zu Weinfest und genießt Wein vom Feinsten.

Eine Übersicht mit allen Weinfesten in Würzburg gibt’s hier: Weinfest Map 2016.

3. „Starbucks? Nö, will hier keiner.“

Überzuckerte Frappuccinos mit einer ordentlichen Portion Sahne durch grüne Strohhalme aus Plastik-Bechern schlürfen? Auf diesen Genuss müssen wir Würzburger verzichten. So einen hippen Starbucks gibt es bisher nämlich noch nicht.

4. „Der Bahnhofsvorplatz ist so wunderschön und einladend gestaltet“

Jeder, der mindestens einmal in seinem Leben dem Würzburger Bahnhof begegnen durfte, weiß: Diesen Ort kann man einfach nicht schön reden. So hart es auch klingt, der Würzburger Bahnhof könnte tatsächlich zu den hässlichsten dieser Welt gehören.

5. „Die Fußgängerzone in der Hofstraße ist sehr sinnvoll.“

Ganze 80 Meter misst Würzburgs kleinste Fußgängerzone in der Hofstraße und „erfreut“ so manchen Würzburger seit November 2014. Wozu dieses süße Fußgängerzönchen gut ist, weiß bis heute keiner so wirklich.

6. „Warum gibt es hier eigentlich so wenige Friseure/Optiker/Dönerbuden?“

Auf der Suche nach einem Friseur? Einem Optiker? Oder doch Hunger auf Döner? Über solche Dinge müssen wir uns Würzburger wirklich gar keine Sorgen machen. Egal wo man auch gerade ist, man kann sich ziemlich sicher sein, dass gleich um die Ecke ein Friseur/Optiker/Dönerladen auf einen wartet – praktisch.

7. „Zum Glück kann ich in Würzburg nach 20 Uhr noch einkaufen.“

Entspannt nach der Arbeit einkaufen gehen? Das ist einfach nicht typisch Würzburgerisch. Da die Supermärkte (immerhin) bis 20 Uhr geöffnet haben, muss man entweder noch schnell zum nächsten Supermarkt hetzen oder eben doch auf die ein oder andere Zutat beim Kochen verzichten.

Einkaufen an Sonn- und Feiertagen geht in Würzburg übrigens hier.

8. „Das Wasser hier ist kaum kalkhaltig!“

Was würden wir nicht alles dafür tun, um kalkarmes, weiches Wasser zu bekommen. Das wird wohl für immer ein Wunsch bleiben. Warum das Wasser in Würzburg so kalkhaltig ist, verrät die WVV hier.

9. „Natürlich steig ich auf der Alten Mainbrücke von meinem Fahrrad ab, wenn ich sehe, dass viele Leute darauf sind.“

Schönes Wetter, hunderte Menschen auf der Alten Mainbrücke, die ihren Brückenschoppen genießen und Fahrradfahrer, die trotz der überfüllten Brücke einfach nicht auf die Idee kommen abzusteigen und das Rad vorsichtig durch die Menschenmenge zu schieben – Das ist Würzburg an Sommertagen.

Für echte Würzburg Fans

Typisch Würzburgerisch sind übrigens auch unsere wunderschönen Würzburg Produkte im WüShop. Egal ob Poster oder Leinwände für die eigene Wohnung, Bücher über Würzburg oder von Würzburger Autoren, die schönsten Souvenirs oder oder oder. Im WüShop, dem Online-Shop von Würzburg erleben gibt’s die schönsten Artikel für echte Würzburg Fans.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT