Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Agentur für Arbeit durch Pflastersteine und Farbe beschädigt

Pflastersteinwürfe und Farbe

WÜRZBURG / SANDERAU. Mit Farbe und Pflastersteinen haben Unbekannte am Montagmorgen den Eingangsbereich der Agentur für Arbeit beschädigt. Den Tätern gelang es, unerkannt zu entkommen. Sie hinterließen einen Schaden von mehreren tausend Euro. Die Kripo Würzburg nimmt im Rahmen ihrer Ermittlungen auch Zeugenhinweise entgegen.

Hoher Sachschaden

Gegen 03.15 Uhr war ein Zeuge auf drei Maskierte aufmerksam geworden, die sich auf Höhe der Agentur für Arbeit in der Schießhausstraße hinter einem geparkten Pkw versteckt hatten. Aufgrund der verdächtigen Wahrnehmung verständigte der Zeuge die Polizei. Als die Beamten der Polizeiinspektion vor Ort eintrafen, waren die Unbekannten bereits verschwunden.

Im Eingangsbereich des Amtsgebäudes stellten die Polizisten Beschädigungen fest, die offenbar durch Pflastersteinwürfe und Farbe verursacht worden waren.

Hoher Schaden durch Pflastersteinwürfe und Farbe - Foto: Pascal Höfig

Graffitis mit linksgerichtetem Inhalt

Zudem hatten die Täter an der Außenfassade mehrere Graffitis mit linksgerichtetem Inhalt angebracht. Die Gesamtschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen etwa 5.000 Euro betragen.

Eine Fahndung im Umfeld des Tatortes nach den verdächtigen Personen verlief negativ. Diese waren laut Zeugenangaben dunkel gekleidet und mit Sturmhauben maskiert. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen und der Sachbearbeiter setzt bei der Aufklärung der Tat nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Mittlerweile haben sich auch Linksextreme auf einschlägigen Internetplattformen zu dem Anschlag bekannt:

Wer im Zusammenhang mit der Sachbeschädigung etwas Verdächtiges beobachtet hat oder eventuell Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT