Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Auf Gleisen eingeschlafen: 19-Jähriger von Zug erfasst

 

Mit Kopf auf Schienenstrang

LICHTENFELS. Heute morgen hat sich ein 19-Jähriger nach einer Feier zum Bahnhof in Lichtenfels begeben und ist mit dem Kopf liegend auf einem Schienenstrang im Schotterbett eingeschlafen.

Ein einfahrender Regionalexpress erfasste den Mann, der glücklicherweise keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitt und in ein Klinikum verbracht wurde.

Trotz Schnellbremsung erfasst

Bei der Einfahrt des aus Coburg kommenden Personenzuges in den Lichtenfelser Bahnhof gegen 4:30 Uhr bemerkte der Lokführer eine Person, die kurz vor Beginn des Bahnsteigs mit dem Kopf auf einem Schienenstrang lag.

Trotz einer Schnellbremsung des Zuges und eines Achtungspfiffs erfasste der Zug den 19-Jährigen noch mit niedriger Geschwindigkeit.

Keine lebensgefährlichem Verletzungen

Vermutlich schob der Schienenräumer den Mann vom Schienenstrang, weshalb er zwar Kopfverletzungen erlitt, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt wurde.

Ein Rettungswagen brachte den Verunfallten in ein Klinikum.

Auf Heimweg von Feier

Wie sich herausstellte, soll der Mann zuvor auf einer Feier gewesen sein und auf dem Heimweg in alkoholisiertem Zustand im Gleisbereich eingeschlafen sein.

Die Bundespolizei ermittelt gegen den 19-Jährigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Am Einsatz waren Bundes- und Landespolizei sowie Rettungsdienst und Feuerwehr beteiligt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizei.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT