Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

240.000 Euro für kulturelle Projekte in Würzburg

Kulturelle Projekte fördern

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat beschlossen, knapp 240.000 Euro für die Förderung von kulturellen Projekten in Würzburg zur Verfügung zu stellen. Dies teilt der SPD-Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal, Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst, mit.

Stadtbücherei, Kulturspeicher, STRAMU

„Mit der Stadtbücherei, der Katholischen Akademie Domschule, dem Museum Kulturspeicher und dem STRAMU-Festival werden Aushängeschilder unserer Stadt gefördert“, freut sich der Würzburger Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal (SPD) über die Entscheidung.

WohlseinVibes im Kulturspeicher

„Aber genauso wichtig sind die kleineren Initiativen wie die Sprachförderung an Schulen und Kitas. Gemeinsam machen sie Würzburg zu einem Ort der gelebten Kultur.“

Das wird gefördert

  • 118.800,00 Euro: Einführung eines RFID-gestützten Ausleih- und Mediensicherungssystems in der Stadtbücherei Würzburg mit den dazu erforderlichen Umbauarbeiten
  • 85.000,00 Euro: Katholische Akademie Domschule Würzburg, Spartenübergreifendes Projekt „Im Gegenüber“ an verschiedenen Veranstaltungsorten in der Stadt Würzburg
  • 19.900,00 Euro: Museum im Kulturspeicher Würzburg, Ausstellungsprojekt „Impressionismus schwarz/weiß“
  • 9.700,00 Euro: Sonderprojekt „Spanien“: Erstmaliger Länderschwerpunkt auf internationalem Straßenmusikfestival STRAMU Würzburg
  • 5.300,00 Euro: „Erzählkunst macht Schule“ – Sprachförderung an Schulen und Kitas durch professionelle Erzählerinnen in Würzburg und Eisingen-Waldbrunn

238.700 Euro für Würzburger Initiativen

In diesem Jahr fördert der Kulturfonds kulturelle Projekte aus dem Bereich Kunst in ganz Bayern mit über sechs Millionen Euro. An die unterfränkischen Bewerber werden rund 1,1 Millionen Euro ausgezahlt. Davon bekommen fünf Würzburger Initiativen 238.700 Euro.

Zebra | Kultur Würzburg

Alle Kultur-Themen findet Ihr auf unserer Facebook-Seite Zebra | Kultur Würzburg. Schaut einfach mal vorbei!

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Abgeordnetenbüros Georg Rosenthal.

- ANZEIGE -