Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Unfall auf A3: Kilometerlanger Stau

Kettenreaktion ausgelöst

Uettingen, Lkr. Würzburg; Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist es am Mittwochnachmittag auf der A3 gekommen.

Ein Pkw-Fahrer hatte die Kontrolle über sein neu erworbenes Fahrzeug verloren und löste eine Kettenreaktion aus. Ein Kleintransporter kippte um, dessen Fahrer wurde verletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf 14.000 Euro.

Ins Schleudern geraten

Kurz nach 16:00 Uhr war der Fahrer eines VW Tiguan in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs, als er aufgrund eines Fahrfehlers in Schleudern kam.

Er kollidierte mit einem parallel fahrenden Kleintransporter, der wiederum gegen einen Sattelzug prallte. Der Kleintransporter kippte durch die Wucht des Aufpralls um und blieb auf dem rechten Fahrstreifen liegen.

Zur Unfallaufnahme, Versorgung des Verletzten und Verkehrsregelung waren außer der Polizei auch ein Rettungshubschrauber, Krankenwagen und Feuerwehren der umliegenden Gemeinden im Einsatz.

Kilometerlanger Stau

Mehrfach musste die Richtungsfahrbahn Frankfurt gesperrt werden. Der Rückstau zog sich zeitweise über eine Länge von acht Kilometern. Gegen 19:00 Uhr war die Fahrbahn geräumt und gereinigt, so dass der Verkehr wieder ungehindert fließen konnte.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT