Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Radfahrer knapp verfehlt: Raser gerät ins Schleudern

Zwei Radfahrer nur knapp verfehlt

WÜRZBURG. Am Montagabend hatten zwei Radfahrer, die zwischen Rimpar und Versbach auf einem Radweg unterwegs waren, riesiges Glück. Ein BMW-Fahrer, der viel zu schnell unterwegs war, war nach rechts von der Fahrbahn abkommen und nur durch ihre schnelle Reaktion blieben die Radfahrer unverletzt.

Der Unfallverursacher flüchtete zunächst, konnte aber später von einer Streife der Polizei an seinem Wohnort gestellt werden.

Viel zu schnell unterwegs

Kurz vor 20.00 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem grauen BMW von Rimpar kommend in Richtung Versbach unterwegs. Hier geriet er offenbar aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte zunächst gegen den Bordstein. Anschließend geriet er ins Schleudern und kam letztlich entgegen der Fahrtrichtung auf einem Grünstreifen zum Stehen.

Zwei Radfahrer im Alter von 60 und 65 Jahren erkannten die Situation und brachten sich noch rechtzeitig in Sicherheit.

Bei dem Fahrmanöver wurde ein Leitposten aus der Verankerung gerissen. Ohne sich um die Radfahrer oder sonst etwas zu kümmern, flüchtete der 21-Jährige zunächst. Später wurde er aufgrund von Zeugenhinweisen an seiner Wohnung angetroffen.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT