Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Erfolg beim Fahndungstag in Unter- und Oberfranken

Drogen, Diebesgut und ein Haftbefehl

Die Bundespolizeiinspektion Würzburg hat gestern (6. Juni) einen Fahndungstag auf unter- und oberfränkischen Zugstrecken durchgeführt. Die Maßnahme mit mehreren Streifen kann als Erfolg verbucht werden: ein gesuchter Straftäter, der in Würzburg verhaftet wurde, zwei Drogenfunde bei Reisenden aus Richtung Frankfurt, zwei verfälschte Monatsfahrkarten und sichergestelltes Diebesgut im Bamberger Raum.

179-Tage in den Knast

Den ersten Fahndungserfolg verbuchte eine Streife gegen 10:40 Uhr in einem abfahrbereiten Zug im Würzburger Hauptbahnhof.

Die Überprüfung der Personalien eines 52-jährigen Rumänen ergab, dass der Mann wegen Verstößen gegen ein Wiedereinreise- und Aufenthaltsverbot zu einer Geldstrafe verurteilt worden war, die Strafe jedoch nicht entrichtet hatte.

Weil er die Geldstrafe in Höhe von 5370 Euro nicht zahlen konnte, lieferten ihn die Beamten in eine Justizvollzugsanstalt ein, wo er nun eine 179-tägige Ersatzfreiheitsstrafe absitzt.

So läuft ein Fahndungstag ab:

Einen guten Riecher bewies um 11:15 Uhr eine Zivilstreife in einem Regionalexpress auf der Fahrt von Frankfurt am Main nach Aschaffenburg. Die Beamten bemerkten einen deutlichen Marihuanageruch, der von einem 38-jährigen Iraner ausging. Bei einer Kontrolle fanden die Beamten im Jackenärmel des Reisenden drei Tütchen mit insgesamt ca. 25 Gramm Marihuana, die sie sicherstellten.

Auf der gleichen Strecke versuchte gegen 14:25 Uhr ein 21-jähriger Deutscher, während einer Befragung im Zug ein kleines Päckchen mit einer geringen Menge Haschisch unauffällig auf den Boden fallen zu lassen und wegzutreten.

Die Beamten bemerkten dies und stellten die Betäubungsmittel sicher. In beiden Fällen folgen Strafanzeigen, die zuständige Polizeiinspektion Aschaffenburg übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Gefälschte Monatsfahrkarten

Auch in Oberfranken waren die Fahnder erfolgreich. In einem Zug von Bamberg nach Nürnberg stießen sie gegen 11:45 Uhr auf zwei Georgier im Alter von 42 und 46 Jahren, die gefälschte Monatsfahrkarten für einen Mittelfränkischen Verkehrsverbund mit sich führten.

Die Beamten stellten die Fälschungen im Wert von je 95 Euro sicher und nahmen die beiden Reisenden genauer unter die Lupe. Bei dem 46-Jährigen, der bereits wegen mehrfacher Diebstahlshandlungen polizeibekannt ist, stellten sie sieben Stangen Zigaretten sicher, deren Herkunft er nicht erklären konnte.

Das mutmaßliche Stehlgut wurde der zuständigen Polizeiinspektion Bamberg-Land zwecks weiterer Ermittlungen übergeben.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT