Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schwerer Unfall auf der A3: Porsche kracht in Leitplanke

Vollsperrung Richtung Frankfurt

WIESENTHEID, LKR. KITZINGEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der A 3 sind am Freitagmorgen drei Personen verletzt worden, eine davon schwer. An den beiden beteiligten Fahrzeugen und der Mittelleidplanke entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

Porsche kracht in Leitplanke

Kurz vor 07.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Frankfurt, zwischen der Anschlussstelle Wiesentheid und der Rastanlage Haidt-Nord, ereignet. Dem Sachstand nach war zunächst ein Porsche aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern und die Mittelleitplanke geraten.

Etwa 200 Meter nach dem ersten Aufprall in die Leitplanke kam der Pkw auf der linken Fahrspur zum Stehen. Ein nachfolgender Skoda-Fahrer konnte offenbar nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr mit großer Wucht auf das Heck des stehenden Porsches auf.

Lebensbedrohliche Verletzungen

Die 52-jährige Porsche-Fahrerin aus dem Landkreis Miesbach zog sich bei dem Verkehrsunfall lebensbedrohliche Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber flog die Frau nach einer Erstversorgung in eine Klinik.

 

Der 41-jährige Slowake am Steuer des Skodas kam mit dem Schrecken davon. Seine beiden Mitfahrerinnen im Alter von 30 und 33 Jahren wurden leicht verletzt. Beide kamen mit Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die beiden beteiligten Pkw haben nach dem Verkehrsunfall nur noch Schrottwert und mussten abgeschleppt werden.

Sachverständige vor Ort

Neben Polizei, Rettungsdienst und Notarzt war auch die Freiwillige Feuerwehr Wiesentheid im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten war die Autobahn in Richtung Frankfurt gut eine Stunde lang komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Wiesentheid abgeleitet.

Zur Klärung des exakten Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch eine Sachverständige eingeschaltet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT