Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Diese Orte erinnern an berühmte Würzburger

Oft unbeachtet

Manchmal unspektakulär und auch von vielen Leuten gar nicht beachtet: Plätze, Gebäude und Straßen, die an außergewöhnliche Würzburger, die hier geboren, gelebt oder gewirkt haben, erinnern. Vielleicht gehen einige von Euch täglich Straßen entlang oder an Plätzen vorbei, hinter deren Namen eine tolle Persönlichkeit steckt. Wir haben ein paar für Euch herausgesucht und stellen Euch die Personen hinter den Namen vor. Schreibt uns doch in den Kommentaren, welche Orte Ihr so kennt.

Johann Philipp Franz von Schönborn

Die Schönbornstraße schlängelt sich mitten durch die Würzburger Innenstadt, die Schönbornkapelle findet Ihr direkt am Dom und auf dem Unteren Markt ist sogar ein Café nach ihm benannt: Johann Philipp Franz von Schönborn. Dieser Herr wurde am 15. Februar 1673 in Würzburg geboren und 1719 zum Fürstbischof von Würzburg gewählt. Bei der Bevölkerung war Schönborn allerdings nicht sehr beliebt. Vor allem extreme Steuererhöhungen zur Finanzierung der Würzburger Residenz sorgten für Unmut bei den Bewohnern der Stadt.

Im Jahr 1721 wurde von Fürstbischof Schönborn der Grundstein für die Schönbornkapelle am Dom gelegt. Dieser Ort war als Grablege für seine adelige Familie vorgesehen. Obwohl er bei den Menschen verhasst war, förderte Johann Philipp Franz von Schönborn die Wirtschaft der Region mit einer neuen Ordnung für das Handwerk und dem Ausbau der Schifffahrt auf dem Main. 1724 verstarb Schönborn dann an den Folgen eines Kreislaufzusammenbruchs.

Balthasar Neumann

Nach ihm ist die Balthasar Neumann Promenade, die entlang dem Residenzplatz und Hofgarten verläuft, benannt. Auch ein Denkmal in der Nähe der Bushaltestelle Residenzplatz ist ihm gewidmet und ein Restaurant trägt seinen Namen: B. Neumann. Alles befindet sich in unmittelbarer Nähe seines wohl bekanntesten Werkes: der Würzburger Residenz. Balthasar Neumann war einer der berühmtesten Baumeister des 18. Jahrhunderts und leitete unter anderem den Bau der mittlerweile zum UNESCO Weltkulturerbe zählenden Residenz.

Der Barockbaumeister hat in der Franziskanergasse ein Haus bewohnt. Hier war auch sein Architekturbüro untergebracht. Über eine Wendeltreppe gelangte man auf eine Dachterrasse und von dort aus zu einer Aussichtsplattform namens „Belvedere“, im Volksmund „Neumann-Kanzel“ genannt. Von dort konnte Neumann die Stadt und seine Baustellen überblicken. 1753 ist Balthasar Neumann in Würzburg gestorben und wurde in der Marienkapelle beigesetzt.

Wilhelm Conrad Röntgen

Zwar weder in Würzburg geboren, noch dort verstorben, verbindet man diesen Mann sehr wohl mit Würzburg. Der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen hat am 8. November 1895 im Physikalischen Institut der Universität Würzburg die nach ihm benannten Röntgenstrahlen entdeckt. Diese Entdeckung war eine Revolution in der Medizin. Nach ihm wurde der Röntgenring, der am ehemaligen Physikalischen Institut vorbeiführt, benannt. Dort wurde 1985 auch die Röntgen-Gedächtnisstätte eingerichtet. Außerdem trägt ein Gymnasium am Sanderring seinen Namen. Übrigens hat hier ein weiterer berühmter Würzburger die Schulbank gedrückt – Basketballstar Dirk Nowitzki.

Franz Oberthür

Ebenfalls eine Schule wurde nach dem katholischen Theologen und Hochschullehrer Franz Oberthür benannt. Die Franz-Oberthür-Schule im Frauenland ist eine Berufs- und Technikerschule für Handwerker, sowie Maschinenbauschule. Auch eine Straße in der Innenstadt träg den Namen des Theologen. Dort findet sich auch eine Gedenkschrift. Der Hochschullehrer für Glaubenslehre an der Uni Würzburg setzte sich für die Mädchenbildung und für den Unterricht durch weibliche Lehrkräfte an den Schulen der Stadt ein. Franz Oberthür wurde 1745 in Würzburg geboren und starb 1831 auch hier.

Geheimnisse und tolle Orte

Wenn Ihr mehr über Würzburg erfahren möchtet, schaut doch mal in das Buch „111 Orte in und um Würzburg, die man gesehen haben muss„. Auch das Buch „Würzburger Geheimnisse“ bringt Euch garantiert zum staunen, denn welche Geschichten sich hinter alltäglich erscheinenden Dingen und Gebäuden der Stadt verbergen, ahnt so schnell keiner. Beide Bücher und noch vieles mehr findet Ihr im WüShop.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT