Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mit Allergien beschwerdefrei leben in Würzburg

Beschwerdefrei in der Stadt

Allergien sind ein Problem unter dem viele Menschen in Deutschland leiden. Vor allem das Leben in Großstädten wie Würzburg kann hier problematisch sein. Viel Verkehr und Industrie sowie das fehlen von Wäldern und Grünflächen fördern die Allergie und führen – anders als zum Beispiel das Leben auf dem Land – häufig zu Komplikationen, die die Allergie verschlimmern können. Dank des medizinischen Fortschritts, muss das jedoch nicht sein. Wer auf sich selbst achtet, seine Lebensweise etwas umstellt und über die passenden Mittel verfügt, der kann auch in der Großstadt weitestgehend beschwerdefrei leben.

Woran erkennt man eine Allergie?

Das Erkennen einer Allergie ist häufig gar nicht so einfach, wie es den Anschein macht. Erste Hinweise sind Probleme, die aus heiterem Himmel, zum Beispiel in bestimmten Situationen auftreten. Wer immer im Frühling oder Sommer, plötzlich unter Schnupfen leidet, oder bei dem ersten Anzeichen von Pollenflug mit Problemen zu kämpfen hat, leidet zum Beispiel mit hoher Wahrscheinlichkeit unter Heuschnupfen oder unter einer Pollenallergie. Die genaue Diagnose und Feststellung muss jedoch ein Arzt treffen.

Wer den Verdacht hat, dass er unter einer Allergie leidet, sollte sich daher zu seinem Hausarzt begeben und sich zu einem Allergologen überweisen lassen. Dieser wird dann in der Regel über Untersuchungen und einen Allergietest feststellen, ob eine Allergie vorhanden ist und gegen welche Stoffe. Dies ist der erste und der wichtigste Schritt, bei der Behandlung, denn nur wenn man weiß ob eine Allergie vorliegt und gegen was man allergisch reagiert, kann man mit entsprechenden Maßnahmen und Medikamenten die Allergie behandeln und so die Folgen einschränken.

Was passiert bei einer Allergie?

Eine Allergie kann sich auf verschiedenen Wegen zeigen. Die häufigsten Merkmale einer Allergie sind zum Beispiel Hautrötungen oder Hautreizungen, im Zusammenhang mit Juckreiz oder schmerzhaften Pusteln. Aber auch eine laufende Nase kann die Folge einer allergischen Reaktion sein. Bei schweren allergischen Reaktionen kann es aber auch zu dramatischen Folgen wie Atemnot, Herz-Kreislaufproblemen oder Bewusstlosigkeit kommen, die – unbehandelt – zu schweren gesundheitlichen Schäden bis hin zum Tod führen können.

Die Ursache hierfür ist der Stoff Histamin. Im Rahmen einer allergischen Reaktion kommt es zu einer erhöhten Ausschüttung des Histamins im Körper, welches dann zu den oben genannten Folgen führen kann. Die medikamentöse Behandlung einer allergischen Reaktion erfolgt daher mit sog. Antihistaminika. Diese Medikamente hemmen die Ausschüttung des Stoffes Histamin und lindern oder beenden so die allergischen Reaktionen und die Folgen für den Körper. In besonders schweren Fällen, in denen auch die Atmung betroffen ist, kann zudem die Behandlung mit Kortison angezeigt sein.

Was kann man tun?

Die Möglichkeiten, um einer allergischen Reaktion vorzubeugen sind vor allem von der Art der Allergie abhängig. Betroffene, die unter Heuschnupfen leiden, können so zum Beispiel einen Pollenkalender zur Hilfe nehmen, um sich über den Pollenflug zu informieren und an entsprechenden Tagen wahlweise im Haus bleiben, oder frühzeitig durch die Einnahme von Medikamenten den Folgen vorbeugen. Handelt es sich um eine Allergie gegen bestimmte Stoffe in Nahrungsmitteln, kann die Reaktion durch einen Verzicht der Einnahme dieser Stoffe verhindert werden. Bei schweren Fällen kann auch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten erforderlich werden.

Trotz aller Vorsicht und aller Maßnahmen kann jedoch eine allergische Reaktion nicht immer verhindert werden. Ist ein bestimmter Zusatzstoff in der Nahrung zum Beispiel nicht ausgewiesen oder kommt es trotz aller Vorsicht zu einem Bienenstich, dann ist die Akutbehandlung oft der einzige Ausweg. Darüber hinaus sollten Allergiker immer über die entsprechenden Medikamente in der Hausapotheke verfügen. Diese müssen inzwischen nicht immer in der Apotheke gekauft werden, sondern können auch bequem über das Internet bestellt werden. Sie werden dann in der Regel innerhalb von einem Tag direkt nach Hause geliefert.

Lokale Anlaufstellen 

Wie in ganz Deutschland, gibt es auch in Würzburg zahlreiche Anlaufstellen für Allergiker. Neben speziellen Beratungsstellen, gilt generell, dass auch jede Klinik und jeder Arzt im Zweifel eine geeignet Anlaufstelle ist. Selbst der Hausarzt kann im Notfall eine erste Anlaufstelle sein und erste Abhilfe schaffen. Besonders wichtig zu wissen ist, dass mit einer allergischen Reaktion nicht zu spaßen ist. Vor allem in schweren Fällen sollten sich die Betroffenen daher nicht scheuen, im Zweifel den Notruf zu wählen. Die Zeit ist ein wichtiger Faktor, der bei einer allergischen Reaktion unbedingt zu beachten ist. Eine schelle Behandlung ist vor allem bei schweren Fällen extrem wichtig, da es sonst zu einem allergischen Schock kommen kann, der bis zum Tod führen kann!

aaa

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT