Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Leitungswechsel in der Bundespolizeiinspektion Würzburg

Neuer Chef für knapp 200 Bundespolizisten

WÜRZBURG. Vergangenen Donnerstag hat der Präsident der Bundespolizeidirektion München, Hubert Steiger, während einer Feierstunde im Würzburger Rathaus Polizeidirektor Dr. Sven Schultheiß in sein Amt als Leiter der Bundespolizeiinspektion Würzburg eingeführt. Er tritt die Nachfolge des scheidenden Dienststellenleiters Polizeioberrat Gerhard Höfler an, der die Inspektion ein Jahr lang geführt hatte.

Großer Dank an den scheidenden Gerhard Höfler

Präsident Hubert Steiger dankte in Anwesenheit der rund 80 Gäste im Ratssaal des Würzburger Rathauses dem scheidenden Gerhard Höfler für sein großes Engagement, das er im vergangenen Jahr an den Tag gelegt hatte. Zudem wünschte er Dr. Sven Schultheiß viel Erfolg für die anstehenden Aufgaben in Würzburg.

Der neue Leiter der Bundespolizeiinspektion Würzburg, deren Zuständigkeitsbereich ganz Unterfranken und die westlichen Landkreise Oberfrankens umfasst, ist 44 Jahre alt und stammt aus der Nähe von Würzburg.

Nach seiner Schulausbildung studierte er an der Universität Würzburg Rechtswissenschaften. Im Anschluss an das Studium trat er im Jahr 2004 in den höheren Polizeivollzugsdienst der Bundespolizei (damaliger Bundesgrenzschutz) ein und fand seine erste Verwendung als Leiter der Bundespolizeiinspektion Klingenthal (Sachsen). Danach arbeitete er vier Jahre im Bundesministerium des Innern und war anschließend von 2014 bis 2016 für die Bundespolizei im Ausland tätig.

Neue Aufgaben und Herausforderungen

Dr. Schultheiß: „Auf meine neuen Aufgaben als Leiter einer wichtigen bahnpolizeilich geprägten Dienststelle der Bundespolizei und auf die damit einhergehenden Herausforderungen freue ich mich sehr. Zudem ist es freilich schön, nach all den Jahren in meine Heimat zurückkehren zu können.“

Neben der Einführung des neuen Inspektionsleiters wurde im Rahmen der Feierstunde zugleich der scheidende Inspektionsleiter Gerhard Höfler verabschiedet. Dieser war seit Mai 2015 Leiter der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

Während seiner Abschiedsrede dankte Gerhard Höfler seinen ehemaligen Mitarbeitern und den vielen Kooperationspartnern für die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. In diese Zeit fiel die erste Drittligasaison des FC Würzburger Kickers und die damit einhergehenden Polizeieinsätze. Zudem waren die Auswirkungen der im Spätsommer einsetzenden Massenmigration auch in Würzburg deutlich spürbar.

Unter anderem wurden zu diesem Anlass Angehörige der Würzburger Bundespolizei zur Unterstützung ihrer Kollegen an die Grenze zu Österreich entsandt und auch Gerhard Höfler nahm im Einsatzstab der Bundespolizeidirektion München zeitweise Führungsfunktionen war.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT