Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Betrunken Unfälle verursacht: Führerschein und Pkw sichergestellt

20-Jährige erleidet Schock

GROßLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Am Mittwochabend verursachte ein 36-Jähriger aus dem Landkreis Kitzingen innerhalb kürzester Zeit zwei Verkehrsunfälle. Dabei erlitt die Beifahrerin eines Pkws einen schweren Schock. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Kitzingen.

Streit zwischen Pärchen

Nach den ersten Erkenntnissen kam es zwischen dem 36-Jährigen und seiner Freundin zunächst zu einem verbalen Streit. Gegen 22:00 Uhr setzte sich der Mann an das Steuer seines Pkws und fuhr mit unbekanntem Ziel davon. Die Freundin, die sich auf Grund der Alkoholisierung ihres Freundes Sorgen um ihn machte, informierte unverzüglich die Polizei.

Während der sofort eingeleiteten Fahndung, wurde der Polizei ein Unfall zwischen Kleinlangheim und Großlangheim mitgeteilt. Auf dem Weg zu diesem Verkehrsunfall kam die Streife der Polizei dann zunächst zu einem anderen Verkehrsunfall in Großlangheim hinzu.

Mehrmals gegen Pkw gekracht

Wie die weiteren Ermittlungen ergeben haben, missachtete der 36-Jährige in Großlangheim die Vorfahrt eines Pkw-Fahrers aus dem Landkreis Kitzingen und fuhr frontal in die Beifahrerseite. Nach dem Zusammenstoß setze der Unfallverursacher noch mehrmals mit seinem Pkw zurück und fuhr erneut gegen das Fahrzeug. Dabei erlitt die 20-jährige Beifahrerin in dem VW Golf einen schweren Schock.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bekannt, dass der 36-Jährige auch den Unfall zwischen Kleinlangheim und Großlangheim verursacht hatte. Dort überholte er mit seinem Fahrzeug einen Audi A 4 und drängte ihn nach rechts von der Fahrbahn ab. Der 45-jährige Audi-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft musste sich der 36-Jährige in den Räumen der Polizeiinspektion Kitzingen einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem wurden sowohl der Pkw, als auch der Führerschein sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen brachten die Beamten den zum Unfallzeitpunkt psychisch angegriffenen Fahrer in ein Bezirkskrankenhaus.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT