Banner
Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

s.Oliver unterstützt Kickers in heißer Phase

Aus der Region für die Region

Der FC Würzburger Kickers bekommt in der heißen Phase der Saison weitere prominente Unterstützung aus der Region: Das Rottendorfer Modeunternehmen s.Oliver wirbt sowohl in den beiden Relegationsspielen zur Zweiten Liga gegen den MSV Duisburg als auch im bayerischen Toto-Pokalfinale gegen die SpVgg Unterhaching prominent auf der Trikotbrust des mainfränkischen Drittliga-Aufsteigers.

Übertragung im TV

Alle drei Spiele werden live in der ARD zu sehen sein. Alleine für das Relegationsheimspiel am 20. Mai 2016 um 19.10 Uhr in der FLYERALARM Arena verzeichneten die Kickers mehr als 30.000 Kartenwünsche. Das regionale Top-Unternehmen, das bereits bei Borussia Dortmund geworben hatte, steigt damit wieder in den Fußball ein und setzt ein klares Zeichen der großen Unterstützung für die anstehenden drei wichtigen Partien der Kickers. Dies wurde auf der Pressekonferenz bei Mercedes-Benz Mainfranken in Würzburg zum Heimspiel gegen Duisburg bekannt gegeben.

Stolzer Trikotsponsor

„s.Oliver freut sich sehr, die Würzburger Kickers als Unternehmen der Region in dieser bedeutenden Phase des Aufstiegs in die 2. Bundesliga nicht nur als großer Fan einer leidenschaftlichen Mannschaft, sondern auch als stolzer Trikotsponsor unterstützen zu können“, sagt laut Pressemitteilung Mathias Eckert, Managing Director International Wholesale & Franchise bei s.Oliver. „Zuvorderst gilt unser Dank der Sansibar, unserem Partner und Förderer der ersten Stunde, die bereit war, einem großen und vor allem regionalen Unternehmen wie s.Oliver die Möglichkeit zu bieten, auf dem Trikot werben zu können“, betont Daniel Sauer, Vorstandsvorsitzender der FC Würzburger Kickers AG.

Klares Zeichen

Für den FC Würzburger Kickers ist die Partnerschaft mit s.Oliver noch einmal ein Beweis dafür, welche Strahlkraft der Fußball in Mainfranken und weit darüber hinaus besitzt. „Das ist ein klares Zeichen aus der Region für die Region“, sagt Daniel Sauer: „Und im Kleinen gibt es auch große Parallelen zwischen s.Oliver und den Kickers: Die Erfolgsgeschichte von s.Oliver hatte ihre Anfänge auch hier in Würzburg – mittlerweile hat s.Oliver die Modewelt erobert.

Rectangle
topmobile2

Großer Erfolg

Die Kickers hatte vor wenigen Jahren niemand in Fußball-Deutschland auf dem Schirm. Das ist mittlerweile ganz anders. Wir sehen das Engagement von s.Oliver als Bestätigung dessen, was das Team von Cheftrainer Bernd Hollerbach in kürzester Zeit alles erreicht hat und wie sich im Sog des großen Erfolges auch das Umfeld bei den Kickers weiterentwickelt hat. Wir freuen uns, s.Oliver in der heißen Phase der Saison an unserer Seite zu haben.“

Tickets auf Schwarzmarkt

Aktuell gibt es Ärger um Tickets, die im Internet zu horrenden Preisen angeboten werden. Die Nachfrage nach Karten war enorm, sodass viele leer ausgegangen sind. Lest hier wie die Kickers darauf reagieren.

Banner 2 Topmobile