Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Wildscheine vom Zug angefahren

Mit Schusswaffe vom Leiden erlöst

KLEINOSTHEIM. Ein Regionalexpress hat in der Nacht auf Sonntag (15. Mai) bei Kleinostheim ein Wildschein angefahren und es dabei schwer verletzt. Bundespolizisten erlösten das Tier von seinen Qualen.

Kurz nach Mitternacht informierte die Deutsche Bahn die Bundespolizei darüber, dass ein Regionalexpress soeben auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Aschaffenburg ein Tier überfahren habe. Das Tier läge im Gleisbereich nahe Kleinostheim und blockiere dort die Bahngleise.

Zwei angefahrene Wildschweine

Eine Streife der Bundespolizei begab sich zum Unfallort und entdeckte dort ein verendetes Wildschein. Zudem stießen die Bundespolizisten nur wenige Meter entfernt neben dem Bahngleis auf ein weiteres angefahrenes Wildschein.

Dieses lebte trotz schwerer Verletzungen noch und versuchte sich immer wieder erfolglos zu erheben. Nachdem der zuständige Jagdpächter nicht zu erreichen war, erlöste ein Beamter das Tier durch zwei Schüsse mit der Dienstwaffe.

Die Bahnstrecke zwischen Frankfurt am Main und Aschaffenburg blieb wegen des Einsatzes vorübergehend gesperrt. Zu nennenswerten Verspätungen kam es nicht.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT